Donnerstag, 19. September 2019

"Land of Stories: Das magische Land 1 – Die Suche nach dem Wunschzauber" von Chris Colfer




Titel: Die Suche nach dem Wunschzauber
Reihe: Land of Stories - Das magische Land 1
Autor: Chris Colfer
Illustrator: Brandon Dorman
Übersetzerin: Fabienne Pfeiffer
Verlag: FISCHER Sauerländer (13. März 2019)
Seiten: 480
Vom Hersteller empfohlenes Alter: ab 10 Jahren


Als Alex und ihr Zwillingsbruder Conner ein altes Buch zum Geburtstag geschenkt bekommen, ahnen sie nicht, dass der dicke Schmöker ein Portal in ein magisches Reich ist. Sie geraten in eine Welt, in der es nicht nur gute Feen und verwunschene Prinzen gibt, sondern auch ein böses Wolfsrudel und eine noch viel bösere Königin. Doch ganz so einfach ist die Sache mit Gut und Böse leider nicht. Denn in all den Jahren nach dem Happy End haben die Märchenwesen einige Marotten entwickelt, was die Zwillinge in so manche verzwickte Lage bringt. Außerdem haben sie nicht den blassesten Schimmer, wie sie wieder nach Hause finden sollen. In einem geheimnisvollen Tagebuch steht die Lösung – doch hinter dem ist auch die böse Königin her …
(Bild- und Textquelle: Fischer Verlage)





Meine Meinung:


Als Alex und ihr Zwillingsbruder Connor ein altes Märchenbuch zum Geburtstag geschenkt bekommen, haben sie noch keine Ahnung, dass das Buch ein Portal in ein magisches Reich ist. Sie treffen Dornröschen, Schneewittchen, ein böses Wolfsrudel und eine noch viel bösere Königin. All die Märchenfiguren, von denen ihnen ihre Grossmutter immer erzählt hat, existieren wirklich, nur haben sich die Figuren nach ihrem Happy End im Märchen weiterentwickelt - nicht alle zu ihrem Guten. Die Zwillinge haben keinen blassen Schimmer, wie sie wieder nach Hause kommen sollen. In einem geheimnisvollen Tagebuch steht das Rezept für einen Wunschzauber, aber um an alle Zutaten zu kommen, müssen sie durch alle Königreiche reisen. Und sie sind nicht die Einzigen, die auf der Suche nach dem Wunschzauber sind ...

Montag, 16. September 2019

"Arlo Finch 1. Im Tal des Feuers" von John August




Titel: Arlo Finch. Im Tal des Feuers
Reihe: Arlo Finch, Band 1
Autor: John August
Illustrator: Helge Vogt
Übersetzer: Wieland Freund, Andrea Wandel
Verlag: Arena (24. August 2018)
Seiten: 320
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 10 - 12 Jahre


Irgendwas stimmt nicht in Pine Mountain. Das merkt Arlo Finch sofort, als er mit seiner Familie in das abgeschiedene Bergdorf zieht. Was hat es mit den merkwürdigen Tieren auf sich, die ihm immer wieder am Waldrand auflauern, und was mit dem Mädchen, das niemand außer ihm sieht? Zum Glück findet Arlo in Indra, Henry Wu und den ortsansässigen Rangern schnell Freunde, die sich bestens auskennen mit den Geheimnissen der Langen Wälder, mit Schutzzaubern und den Gefahren der Wildnis. Doch auch sie hätten nie geahnt, in welch unglaubliches Abenteuer sie geraten, als sie die Wälder gemeinsam mit Arlo betreten.
(Bild- und Textquelle: Arena Verlag)






Meine Meinung:


Wart/Seid ihr auch bei den Pfadfindern oder einer anderen Jugendorganisation? Also ich habe als Kind in der Pfadi einige Abenteuer erlebt und auch meine Kinder sind nun begeisterte Wölfe. Vor allem die Lager und die grösseren Treffen haben es ihnen angetan und da geht es Arlo Finch nicht anders. Nachdem Arlo in den abgelegenen Ort Pine Mountain zieht, findet er nämlich bei den ortsansässigen Rangern Anschluss. Es gibt aber einen grossen Unterschied zwischen den Pfadi-Abenteuern meiner Kinder und der Geschichte von John August: In Pine Mountain stimmt etwas nicht. Arlo sieht merkwürdige Tiere und ein Mädchen, das ausser ihm niemand sieht.

Donnerstag, 12. September 2019

"Die Welt, die dir gefällt: Ein Mitmach-Buch von Gretas Schwester" von Sarah Neuendorf




Titel: Die Welt, die dir gefällt
Untertitel: Ein Mitmachbuch von Gretas Schwester
Autorin und Illustratorin: Sarah Neuendorf
Verlag: arsEdition (27. Juni 2019)
Seiten: 32
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 3 - 6 Jahre



In unserer Fantasie gibt es keine Grenzen. Wir können alles sein, alles tun, überall sein und nirgendwo. In unserer Fantasie schreiben wir Geschichten. Fantasie ist Alles.
Und daher ist es so wichtig, dass diese kreative Fähigkeit schon bei den Kleinsten gefördert wird.
Jede Doppelseite stellt dem Betrachter eine Frage, z.B. "Wo wärst du gerade am liebsten?", "Wie würdest du dort hinreisen?" oder "Hättest du auch gern ein Haustier, und wenn ja, welches?" Die Antwortmöglichkeiten in Form von zauberhaften Bildern von Sarah Neuendorf, der Gründerin und Grafikerin des beliebten Berliner Labels "Gretas Schwester", können bei jedem Betrachten variieren. Mit ihnen können Geschichten erzählt werden.
(Bild- und Textquelle: arsEdition)




Meine Meinung:


"Die Welt, die dir gefällt" ist das neue Mitmachbuch der Berliner Künstlerin Sarah Neuendorf, die 2014 ihr eigenes Label "Gretas Schwester" gründete.
In unserer Fantasie gibt es keine Grenzen. Wir können alles sein, alles tun, überall sein und nirgendwo. Un unserer Fantasie schreiben wir Geschichten. Fantasie ist Alles."

So beginnt ihr neustes Werk und dieser Einstieg gibt uns gleich eine Ahnung, was in diesem Bilderbuch auf uns zukommt: nämlich keine klassische Geschichte zum Erzählen sondern Anregungen, Ideen und Fragen, die unsere Fantasie beflügeln sollen, die uns dazu animieren, unsere eigenen Geschichte zu erzählen.

Samstag, 17. August 2019

"Ägypten" von Carole Saturno und Emma Giuliani




Titel: Ägypten
Autorin: Carole Saturno
Illustratorin: Emma Giuliani
Übersetzerin: Ursula Bachhausen
Verlag: Gerstenberg Verlag (23. Juli 2018)
Seiten: 24
Grösse:  29,4 x 1,7 x 41,1 cm
Vom Hersteller empfohlenes Alter: ab 8 Jahren



Das Alte Ägypten - geheimnisvolles Land am Nil! Dieses prachtvolle Buch offenbart die Rätsel und Wunder einer antiken Hochkultur, die uns bis heute fasziniert. Die farbintensiven Illustrationen auf großformatigen Ausklappseiten lassen das sagenhafte Reich der Pharaonen wieder auferstehen: das Leben am Nil, den geheimnisvollen Totenkult der Ägypter, die berühmten Tempel und Pyramiden und die rätselhaften Hieroglyphen. Eine wunderbare erste Begegnung mit dem Zauber des Alten Ägyptens!
(Bild- und Textquelle: Gerstenberg Verlag)





Meine Meinung:


"Ägypten" von Emma Giuliani und Carole Saturno ist wirklich ein grossartiges Buch. Es sticht einem nicht nur wegen seiner Grösse sofort ins Auge sondern begeistert auch mit wunderschönen Illustrationen und vielen Aufklappseiten.

Jedem Kind sind wohl die Pyramiden, Mumien und der Pharao ein Begriff. In diesem Sachbuch ab 8 Jahren werden selbstverständlich auch diese typischen Themen aufgegriffen, doch es werden auch andere Wissensbereiche thematisiert.

Mittwoch, 7. August 2019

"Spinnen-Alarm!" von Nina Dulleck




Titel: Spinnen-Alarm!
Untertitel: Das grosse (Spinnen-)Angst-weg-Buch
Autorin und Illustratorin: Nina Dulleck
Verlag: Oetinger (23. Juli 2018)
Seiten: 32
Vom Hersteller empfohlenes Alter: ab 4 Jahren


Iiiiieh! Eine Spinne!
Diesen Schrei hast du bestimmt schon mal gehört, oder?
Spinnen kann man nämlich an allen möglichen Orten finden, und es gibt sie in vielen verschiedenen Formen und Farben.
Aber was tust du, wenn du ein solches Tierchen bei dir zu Hause entdeckst und gerade keinen krabbeligen Mitbewohner gebrauchen kannst?
Keine Spinnenverschwinde-Maschine zur Hand? Macht nix!

Dieses Buch verrät Dir, neben jeder Menge Spannendem und Lustigem über Spinnen auch den ultimativen Spinnen-(Angst)-Verschwinde-Trick!
(Bild- und Textquelle: Oetinger)




Meine Meinung:


Jeder kennt in seinem Umfeld wohl jemanden, der Angst vor Spinnen hat, wenn man nicht sogar selber unter dieser Phobie leidet. Und dabei sind Spinnen doch so kleine, interessante Tiere ...
"Spinnen-Alarm!" ist nicht ein typisches Bilderbuch, in dem eine Geschichte erzählt wird. Es bietet Spannendes und Lustiges über Spinnen und verrät den ultimativen Spinnen-(Angst-)Verschwinde-Trick.

Freitag, 12. Juli 2019

"Bauer Beck im Versteck" von Christian Tielmann und Daniel Napp




Titel: Bauer Beck im Versteck
Autor: Christian Tielmann
Illustrator: Daniel Napp
Verlag: FISCHER Sauerländer (27. Februar 2019)
Seiten: 32
Vom Hersteller empfohlenes Alter: ab 4 Jahren



Bauer Beck ist nicht mehr weg, sondern zurück mit einem neuen Abenteuer!

Bauer Beck braucht seinen Schlaf! Aber seit Tagen schreit nachts die Kuh weil das Pferd sie getreten hat und das Schaf und die Ziege meckern, weil die Hühner so laut streiten. »So geht das aber nicht«, schimpft Bauer Beck und legt sich auf die Lauer. Kein Wunder, dass niemand auf dem Hof seinen Schlaf bekommt. Jede Menge Mäuse treiben auf dem Heuboden ihr Unwesen und halten alle wach. »So geht das aber nicht!«, sagt Bauer Beck. Die Mäuse müssen weg! Aber die sind schlau und verstecken sich. Da hat Bauer Beck eine Idee. Die Katzenbande von Nachbar Klaus kann bestimmt endlich für Ruhe sorgen. Tatsächlich! Während die Katzen auf die Mäuse aufpassen, können endlich alle friedlich schlafen.
(Bild- und Textquelle: Fischer Verlage)





Meine Meinung:


"Bauer Beck fährt weg" ist schon fast ein Klassiker, denn schon seit zehn Jahren steht das Bilderbuch in vielen Kinderzimmern und muss immer und immer wieder erzählt werden. Der Bauernhof und seine Tiere sind bei der Altersgruppe hoch im Kurs und so eroberte Bauer Beck die Kinderherzen im Sturm. Nun ist er mit "Bauer Beck im Versteck" endlich zurück und weiss auch dieses Mal zu unterhalten.

Mittwoch, 3. Juli 2019

"Warum Monster Zähne putzen" von Jessica Martinello und Grégoire Mabire




Titel: Warum Monster Zähne putzen
Autorin: Jessica Martinello
Illustrator: Grégoire Mabire
Verlag: Orell Füssli Verlag (28. Februar 2019)
Seiten: 32
Vom Hersteller empfohlenes Alter: ab 4 Jahren


Warum Zähneputzen Sinn macht!
Etwas vom Langweiligsten, Doofsten, ist Zähne putzen – aber das ändert sich, wenn Monster einem zeigen, wie es Spaß machen kann.
(Bild- und Textquelle: arsEdition)






Meine Meinung:


Zähne putzen ist ein leidiges Thema. Am Morgen sind wir immer knapp dran, denn die Kinder sind keine Frühaufsteher und am Abend sind sie meistens schon müde. Vor allem bei Junior muss es immer sehr schnell gehen und wenn ich ihn auf die Sanduhr verweise, steckt er sich die Zahnbürste in den Mund und setzt sich zum Spielen. Eigentlich wüssten die Kinder genau, wie sie richtig Zähne putzen, denn wir haben es zum einen lange gemeinsam gemacht, zum andern kommt bei uns viermal im Jahr eine 'Zahnputzfrau' in den Unterricht. Aber es ist einfach langweilig und die meisten Kinder sehen den Sinn nicht ein.
"Warum Monster Zähne putzen" von Jessica Martinello und Grégoire Mabire versucht Kindern aufzuzeigen, dass Zähne putzen wichtig ist. Dazu bedient sich das Duo einem beliebten Kinderthema: Monstern.

Mittwoch, 26. Juni 2019

"Komm, ich zeige dir die Wölfe" von Svenja Ernsten




Titel: Komm, ich zeige dir dieWölfe
Autorin: Svenja Ernsten
Verlag: Franckh Kosmos Verlag (14. März 2019)
Seiten: 32
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 4 7 Jahre


Böser Wolf oder Kuscheltier? Dieses besondere Sachbuch zeigt, wie Wölfe wirklich sind. Mit faszinierenden Fotos führt es ganz nah heran an ihr Leben in unserer Natur. Kurze Sachtexte erklären, was Kinder zusätzlich wissen wollen. Wie jagen Wölfe? Wie verständigen sie sich? Und vor allem: Wie wachsen die kleinen Wölfe auf? Über die vielen Ähnlichkeiten zwischen Wolfs- und Menschenfamilien kann man nur staunen, und es macht großen Spaß, beide zu vergleichen.
(Bild- und Textquelle: Franckh Kosmos Verlag)




Meine Meinung:


Tiersachbücher kommen bei Kindern immer gut an. Als Lehrerin und Bibliothekarin habe ich die Erfahrung gemacht, dass nach den beliebten Haustieren und den Dinosauriern vor allem der Wolf auf grosses Interesse stösst. Ob das am schönen Aussehen oder seinem Ruf als 'böser Wolf' liegt, sei dahingestellt. Auf jedenfall fasziniert er gross und klein und so habe ich mich gefreut, als ich "Komm, ich zeige dir die Wölfe" entdeckt habe. Schon auf den ersten Blick erschien es mir, dass das Buch ein anderes Bild vom Wolf präsentieren wollte, denn das Titelbild zeigt ihn als Familientier und nicht als furchteinflössenden Jäger.


Freitag, 12. April 2019

"Stories for Boys Who Dare to be Different - Vom Mut, anders zu sein" von Ben Brooks





Titel: Stories for Boys Who Dare to be Different
Untertitel: Vom Mut, anders zu sein
Autor: Ben Brooks
Verlag: Loewe Verlag (9. Oktober 2018)
Seiten: 208
Vom Hersteller empfohlenes Alter: ab 10 Jahren




Von Beethoven bis Obama – 100 Jungs, die die Welt verändert haben! 
Jungs brauchen Vorbilder – heute mehr denn je. In diesem aufwändig gestalteten Buch finden sie über 100 ganz persönliche Geschichten von Künstlern, Wissenschaftlern, Umweltaktivisten, Fußballern, Politikern und Entdeckern – von großen und kleinen Helden aus der ganzen Welt und aus allen Epochen, die Grenzen überschritten haben und gegen den Strom geschwommen sind. Sie alle hatten den Mut, ihren eigenen Weg zu gehen und so ihre Träume zu verwirklichen.
(Bild- und Textquelle: Loewe Verlag)



Meine Meinung:


"Good Night Stories for Rebel Girls" hat einen neuen Trend ins Leben gerufen: Bücher in denen berühmte Persönlichkeiten vorgestellt werden, mehrheitlich richten sich diese an Mädchen und Frauen. Mit "Stories for Boys Who Dare to be Different" gibt es nun endlich auch eine inspirierende Geschichtensammlung für Jungs, denn auch diese brauchen Vorbilder.
Autor Ben Brooks erzählt von Persönlichkeiten, die Erstaunliches erreicht und die Welt auf ihre Art ein Stück besser gemacht haben. Alle vorgestellten Personen haben eines gemeinsam: sie trau(t)en sich, anders zu sein.

Ich habe das nicht getan, um anders zu sein, ich habe es getan, um Ich zu sein.     (Rick Genest, Seite 163)

Freitag, 22. März 2019

"Ein Garten für alle" von Laura Bednarski




Titel: Ein Garten für alle
Illustratorin: Laura Bednarski
Verlag: Ravensburger Buchverlag (22. Januar 2018)
Seiten: 32
Vom Hersteller empfohlenes Alter: ab 3 Jahren


Der Bär träumt schon lange von einem eigenen Garten im Wald. Fleißig gräbt, sät und pflanzt er. Doch am nächsten Morgen ist alles verwüstet. Er legt sich auf die Lauer, um die Diebe auf frischer Tat zu ertappen. Doch dann kommt alles ganz anders …
(Bild- und Textquelle: Ravensburger Buchverlag)





Meine Meinung:


Schon lange möchte der Bär einen eigenen Garten haben. Endlich beginnt er, seinen Traum umzusetzen und gräbt, sät und pflanzt fleissig. Doch immer wieder kommen die anderen Waldtiere und machen seine Arbeit zunichte. Die Vögel picken die Samen, die Schnecken knabbern an den Sprösslingen und auch Salat und Karotten sind sehr beliebt. Lange nimmt der Bär dies traurig hin, doch irgendwann reicht es ihm und er legt sich auf die Lauer. Doch er ist so müde, dass er einschläft und am nächsten Tag ist der ganze Garten verwüstet. Geknickt verlässt der Bär seinen Garten. Erst da realisieren die anderen Waldtiere was sie eigentlich getan haben und möchten sich entschuldigen.
Der Bär hat eine ganz tolle Idee: Ein Garten für alle!


Freitag, 22. Februar 2019

"Der Polarbären-Entdeckerclub 1. Reise ins Eisland" von Alex Bell




Titel: Reise ins Eisland
Reihe: Der Polarbären-Entdeckerclub, Band 1
Autorin: Alex Bell
Illustrator: Iacopo Bruno
Übersetzerin: Sibylle Schmidt
Verlag: FISCHER Sauerländer (26. September 2018)
Seiten: 336
Vom Hersteller empfohlenes Alter: ab 10 Jahren


Aus den Regeln des Polarbären-Entdeckerclubs: Alle Iglus auf dem Clubgelände müssen mit einem Flachmann voll heißem Kakao und einem beträchtlichen Vorrat an Marshmallows ausgestattet sein.
Ihre erste Expedition mit dem legendären Polarbären-Entdeckerclub beginnt mit einer Katastrophe: Die Juniorforscher Stella, Beanie, Shay und Ethan werden von der Gruppe getrennt und sind plötzlich mitten in Eis und Schnee auf sich gestellt – und sie können einander nicht ausstehen! Aber im Kampf gegen gruselige Frostelfen und fleischfressende Kohlköpfe wird ihnen bald klar, dass sie dieses Abenteuer nur bestehen können, wenn sie eines tun: ihre Rivalitäten überwinden und fest zusammenhalten.
(Bild- und Textquelle: Fischer Verlage)





Meine Meinung:


Bei "Der Polarbären-Entdeckerclub. Reise ins Eisland" habe ich nach dem Cover und dem Titel eine rasante Abenteuergeschichte erwartet. Wenn man das Titelbild etwas genauer anschaut entdeckt man jedoch auch das Einhorn, ein Hinweis darauf, dass uns auch noch Fantasy erwartet. Und das nicht zu knapp. Schnell wird klar, dass "Der Polarbären-Club" nur so vor Fantasie strotzt und es ganz viele witzige Details zu entdecken gibt. 

Samstag, 9. Februar 2019

"Kalle Körnchen: Ein kleiner Sandmann kommt gross raus" von Lucy Astner



Titel: Kalle Körnchen: Ein kleiner Sandmann kommt gross raus
Autorin: Lucy Astner
Illustrator: Julian Meyer
Verlag:  Esslinger in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH (13. September 2018)
Seiten: 112
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 4 - 6 Jahre



Als Urlaubsvertretung des Sandmanns erleben Traumwichtel Kalle Körnchen und sein Freund Flick die tollsten Abenteuer! Sie zähmen übermütige Schäfchen, bringen einem Sternschnuppen-Mädchen das Fliegen bei und finden verschwundene Traumblasen wieder. Mit jeder Menge funkelndem Schlafsand im Gepäck nehmen es die Freunde selbst mit der größten Schnarchnase auf …
(Bild- und Textquelle: Thienemann-Esslinger Verlag)





Meine Meinung:


Ohne Gute-Nacht-Geschichte geht es einfach nicht. Vor dem Schlafen muss immer noch etwas vorgelesen werden, dabei lauschen die Kinder gebannt und fahren runter, so dass sie dann ruhig einschlafen können.
Ich habe als Kind jeden Abend das Sandmännchen im Fernsehen geschaut, aber auch die heutigen Kinder kennen es noch.
Doch auch der Sandmann braucht einmal Urlaub. Aber wer verstreut dann den Schlafsand und verteilt die schönen Träume? In "Kalle Körnchen: Ein kleiner Sandmann kommt gross raus" lernen wir nun also die Urlaubsvertretung Kalle kennen.


Freitag, 25. Januar 2019

"Die Bremer Stadtmusikanten - was wirklich geschah: Oskar ganz nach oben" von von Gerlis Zillgens



Titel: Die Bremer Stadtmusikanten - was wirklich geschah: Oskar ganz nach oben
Autorin: Gerlis Zillgens
Illustratorin: Katja Jäger
Verlag: Südpol (28. Februar 2018)
Seiten: 80
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 7 - 9 Jahre



Die Bremer Stadtmusikanten - Was keiner weiß: sie waren sogar zu fünft!
Der kleine Hund Oskar muss zu seinem Opa nach Bremen ziehen. In seiner neuen Klasse wird er von zwei aufgeblasenen Kötern gemobbt. Opa ist ihm dabei keine große Hilfe, er und seine Kollegen, Eselin Agatha, Katze Pummelchen und Hahn Schröder, wurden gerade entlassen – sie sind zu alt! Schlechte Stimmung also in Bremen. Aber dann bringt Oskar die Bremer Bande gemeinsam mit dem Pudelmädchen Tiramisu auf Trab …
(Bild- und Textquelle: Südpol)





Meine Meinung:


Nachdem uns "Der Froschkönig – was wirklich geschah" so gut gefallen hatte, mussten wir auch unbedingt wissen, was Gerlis Zillgens aus dem bekannten Märchen "Die Bremer Stadtmusikanten" gemacht hatte.