Samstag, 26. Mai 2018

Kinderbuch: "10 kleine Burggespenster - Kein Schatz für Zipfel" von Britta Nonnast




Titel: Kein Schatz für Zipfel
Reihe: 10 kleine Burggespenster
Autorin: Britta Nonnast
Illustratorin: Susanne Göhlich
Verlag: OF Kinderbuch (8. September 2017)
ISBN: 978-3280035474
Seiten: 96
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 4 - 10 Jahre



Auch Gespenster träumen vom großen Glück: viel Geld, ein toller Palast zum Spuken und eine prächtige Kutsche. Das wär’s!
Zipfel, das kleinste Gespenst, hat einen großen Traum: Er will das reichste Gespenst der ganzen Welt werden! Denn das, so glaubt er, müsste doch zum Ziel aller Träume führen. Aber alle Versuche, möglichst schnell zu diesem Reichtum zu gelangen, zeigen vor allem eins: Es ist gar nicht so einfach, Träume Wirklichkeit werden zu lassen. Und ehe man sichs versieht, hat man das naheliegende Glück glatt übersehen.
(Bild- und Textquelle: Orell Füssli)




Meine Meinung:

Alle Burggespenster schliefen in der Scheune, hoch oben auf dem Burggelände. Wirklich alle zehn Gespenster? Nein, alle ausser Zipfe.


In der Reihe "10 kleine Burggespenster" sind schon mehrere Bücher erschienen. Ich finde es toll, dass diese so unterschiedlich daher kommen. Es gibt kleine Geschichten als Pappbilderbücher, es gibt toll gestaltete Abzählreime mit Daumenregister und es gibt längere Geschichten, die sich perfekt zum Vorlesen eignen. "Kein Schatz für Zipfel" ist die zweite solcher längeren Geschichten und wie der Titel verrät, steht dieses Mal das kleinste Burggespenst im Mittelpunkt.

Sonntag, 20. Mai 2018

8 Kinderbücher über Bienen



Bienen sind seit einiger Zeit ein grosses Thema. Es sterben immer mehr Bienen. Um das zu verdeutlichen, hat vor wenigen Tagen ein Supermarkt aufgezeigt, was passiert, wenn es keine Bienen mehr geben würde. Über Nacht wurden 60% der Produkte aus den Regalen geräumt.

Auf Antrag von Slowenien haben die Vereinten Nationen im Dezember 2017 den 20. Mai zum Weltbienentag ausgerufen. Jedes Jahr soll nun der 20. Mai weltweit dazu genutzt werden, um der Bevölkerung die Bedeutung der Bienen und anderer Bestäuber ins Bewusstsein zu rufen und konkrete Aktionen zum Schutz der Insekten durchzuführen.

Doch auf auf dem Buchmarkt habe Bienen seit einiger Zeit einen grossen Aufwind. Um die interessanten Tiere und die Problematik mit den Kindern genauer anzuschauen, habe ich acht Kinderbücher über Bienen zusammengesucht.


Samstag, 19. Mai 2018

"Meine Wortschatz-Wunderkiste" von Rosie Hore und Rachael Saunders




Titel: Meine Wortschatz-Wunderkiste
Autorin: Rosie Hore
Illustratorin: Rachael Saunders
Verlag: Usborne Publishing (7. Juli 2017)
ISBN: 978-1782326762
Seiten: 40
Format: 24,5 x 1,2 x 29,7 cm
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 6 - 8 Jahre



Kennst du ein anderes Wort für glücklich? Weißt du, was das Gegenteil von mutig ist und kannst du zehn verschiedene Grüntöne benennen? In diesem Bildwörterbuch lernst du über 2000 nützliche Wörter kennen und du kannst zahlreiche Synonyme, Steigerungen, Gegensätze und vieles mehr entdecken.
(Bild- und Textquelle: Usborne Verlag)






Meine Meinung: 



Kinder haben ein grosses Interesse an der Sprache. Bei uns waren schon sehr früh Wortschatzbücher beliebt. Bücher, die gefüllt mit Bildchen und dem passenden Wort darunter waren. Das Kleinkind zeigt ein Bild und Mama/Papa sagt das Wort .... Seite für Seite, immer und immer wieder .... und danach werden die Rollen getauscht.
"Meine Wortschatz-Wunderkiste" ist für etwas ältere Kinder konzipiert und eine herrliche Kombination aus wimmelbuchartigen Bildern und einer Wortschatzerweiterung.

Donnerstag, 17. Mai 2018

Bilderbuch: "Zwei für mich, einer für dich" von Jörg Mühle




Titel: Zwei für mich, einer für dich
Autor: Jörg Mühle
Verlag: Moritz Verlag (30. April 2018)
ISBN: 978-3895653575
Seiten: 32
Format: 17.5 x 24.5 cm
Vom Hersteller empfohlenes Alter: ab 4 Jahren



Drei leckere Pilze findet der Bär auf dem Heimweg im Wald. Sein Freund, das Wiesel, schmort sie sogleich in der schweren Pfanne. Doch dann haben die beiden ein Problem: Drei Pilze für zwei? Wie soll das gehen? Beide bringen ein Argument nach dem anderen, warum der eine mehr als der andere bekommen müsse: »Ich hab sie gefunden!« »Ich hab sie zubereitet.« »Aber nach meinem Rezept.« »Ich esse Pilze lieber!« »Ich bin größer!« »Ich muss noch wachsen …« Bis plötzlich ein listiger Fuchs um die Ecke biegt und sich einen Pilz schnappt. Der hat einfach unseren Pilz geklaut! Gleichzeitig ist damit aber auch das Problem gelöst und Ruhe kehrt ein. Wenn das Wiesel nicht noch einen Nachtisch hätte: Drei Walderdbeeren …
(Bild- und Textquelle: Moritz Verlag)






Meine Meinung: 

Auf dem Heimweg fand der Bär drei Pilze.

Teilen ist nicht immer einfach - vor allem dann nicht, wenn es nicht aufgeht.
Der Bär findet nämlich drei Pilze und bringt diese zu seinem Freund, dem Wiesel. Dieses brät und würzt die Pilze und beide Tiere freuen sich schon auf das Essen.


Dienstag, 15. Mai 2018

Bilderbuch: "10 kleine Burggespenster gingen auf die Reise" von Susanne Göhlich




Titel: 10 kleine Burggespenster gingen auf die Reise
Reihe: 10 kleine Burggespenster
Autorin: Susanne Göhlich
Verlag: OF Kinderbuch (23. September 2016)
ISBN: 978-3280035184
Seiten: 24
Vom Hersteller empfohlenes Alter: ab 3 Jahren



Zehn Burggespenster schwärmen zur Geisterstunde aus und wollen was erleben. Doch nach und nach geht eines auf der abenteuerlichen Reise verloren. Zuletzt ist nur ein Gespenst übrig. Aber es muss nicht lange allein bleiben, denn am Ende kommen alle wieder zusammen.
(Bild- und Textquelle: Orell Füssli)




Meine Meinung:


10 kleine Burggespenster
schliefen in der Scheune.
Eines hörte den Wecker nicht,
da zogen los nur neune.

Es kennt wohl beinahe jeder, das Lied "Zehn kleine Negerlein", das die Form eines Zählreims hat. Das Original ist aus dem Jahr 1868 und seither sind zahlreiche Varianten erschienen. Alle haben zehn Strophen, in denen jeweils ein 'Negerlein' verschwindet. Susanne Göhlich hat diesen Reim nun für die Kleinsten in "10 kleine Burggespenster" adaptiert.