Sonntag, 26. April 2020

"Ausgestorben - Das Buch der verschwundenen Tiere"






Titel: Ausgestorben - Das Buch der verschwundenenTiere
Autoren: Katarzyna Gladysz, Joanna Wajs, Pawel Laczek
Illustrator: Nikola Kucharska
Verlag: Ravensburger Verlag (22. Januar 2020)
Seiten: 64
Vom Hersteller empfohlenes Alter: ab 8 Jahren



Was haben Triceratops, Säbelzahntiger und Elefantenvogel gemeinsam? Sie alle sind für immer von unserem Planeten verschwunden. Dieses Buch nimmt die Leser mit auf eine Entdeckungsreise zu den ersten Landwirbeltieren, zu Dinosauriern und den Bewohnern der Eiszeitlandschaften, aber auch zu den Tieren, die aktuell vom Aussterben bedroht sind. Dabei vermittelt es Wissenswertes über die Arten und den Gründen ihres Verschwindens.
(Bild- und Textquelle: Ravensburger Verlag)




Meine Meinung:


Wenn man Kinder nach ausgestorbenen Tieren fragt, lautet die Antwort bestimmt: Dinosaurier, Mammut und Säbelzahntiger. Doch dass es früher noch viel mehr und ganz andere Tiere gab, erfährt man in "Ausgestorben - Das Buch der verschwundenen Tiere". Vor allem erkennen Kinder auch, dass die Thematik nicht mit den Dinosauriern verschwunden ist sondern aktueller denn je ist. 

Nur schon die Optik hat meine Kinder sofort zu diesem grossformatigen Kindersachbuch greifen lassen. Es hat eine ganz besondere Haptik und Optik und lädt zum Schmökern ein. Oder noch besser: Man ruft die Mama und lässt sich Seite um Seite vorlesen und erklären. Immer noch ein Tier musste kennengelernt werden. Die gemeinsame Zeit auf dem Sofa verging wie im Fluge.

Donnerstag, 23. April 2020

Welttag des Buches - Gewinne ein Buch


Der 23. April 2020 ist der UNESCO-Welttag des Buches. Alle Lesebegeisterten feiern ein grosses Lesefest. Ich werde mich gleich in meinen bequemen Liegestuhl legen und meinem liebsten Hobby frönen. Zur Feier des Tages könnt ihr ein Buch gewinnen.


"Eine Klasse für sich - Der magische Hamster" ist ein grosser (Vor-)Lesespass!
Drei Schulgeschichten zeigen, wie Kinderfantasien eine Eigendynamik entwickeln und witzige Situationen hervorrufen können, die die Lehrer ganz schön ins Schwitzen bringt. So bekommt man alltägliche Abenteuer und vor allem viel Humor geboten.


Sonntag, 5. April 2020

"Dragon Ninjas 1: Der Drache der Berge" von Michael Petrowitz





Titel: Dragon Ninjas: Der Drache der Berge
Reihe: Dragon Ninjas, Band 1
Autor: Michael Petrowitz
Illustrator: Marek Bláha
Verlag: Ravensburger Verlag (18. Februar 2020)
Seiten: 224
Vom Hersteller empfohlenes Alter: ab 8 Jahren




Der böse Drache O-Gonsho will die vier magischen Waffen der Ninjas in seinen Besitz bringen, um mit ihrer Macht die Weltherrschaft an sich zu reißen. Das müssen die Schüler des geheimen Ninja-Internats Chipanea natürlich unbedingt verhindern! Gemeinsam machen sich die Freunde Lian, Sui und Pepp auf die abenteuerliche Suche nach der ersten Waffe: einem magischen Schwert. Doch O-Gonsho ist ihnen dicht auf den Fersen …
(Bild- und Textquelle: Ravensburger Verlag)



Meine Meinung:


Als ich "Dragon Ninjas: Der Drache der Berge" ausgepackt hatte, war ich von der Thematik sofort begeistert, denn Junior ist ein grosser Ninja-Fan. Bisher liest der 7-Jährige typische 2. Klass-Bücher mit einem Umfang von 70 - 80 Seiten und vielen bunten Illustrationen. Aus diesem Grund dachte ich mir, dass ich das Buch leider noch etwas ins Regal stellen müsste, bis er sich an das über 200-seitige Buch trauen würde. Tja, da hatte ich die Rechnung ohne meinen Sohn gemacht. Er sah das Buch und war hin und weg vom Titel und Cover. Die Dicke des Buches liess ihn völlig kalt, sofort stand fest, dass "Dragon Ninjas" seine nächste Lektüre werden würde.
Auch nachdem Junior mit dem Lesen begonnen hatte, war ich noch etwas skeptisch, doch er war völlig gefesselt und las das Buch innerhalb einer Woche. Es spielte ihm keine Rolle, dass das Schriftbild kleiner als sonst war und es nur wenige schwarz-weiss-Illustrationen hatte.