Freitag, 25. Januar 2019

"Die Bremer Stadtmusikanten - was wirklich geschah: Oskar ganz nach oben" von von Gerlis Zillgens



Titel: Die Bremer Stadtmusikanten - was wirklich geschah: Oskar ganz nach oben
Autorin: Gerlis Zillgens
Illustratorin: Katja Jäger
Verlag: Südpol (28. Februar 2018)
Seiten: 80
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 7 - 9 Jahre



Die Bremer Stadtmusikanten - Was keiner weiß: sie waren sogar zu fünft!
Der kleine Hund Oskar muss zu seinem Opa nach Bremen ziehen. In seiner neuen Klasse wird er von zwei aufgeblasenen Kötern gemobbt. Opa ist ihm dabei keine große Hilfe, er und seine Kollegen, Eselin Agatha, Katze Pummelchen und Hahn Schröder, wurden gerade entlassen – sie sind zu alt! Schlechte Stimmung also in Bremen. Aber dann bringt Oskar die Bremer Bande gemeinsam mit dem Pudelmädchen Tiramisu auf Trab …
(Bild- und Textquelle: Südpol)





Meine Meinung:


Nachdem uns "Der Froschkönig – was wirklich geschah" so gut gefallen hatte, mussten wir auch unbedingt wissen, was Gerlis Zillgens aus dem bekannten Märchen "Die Bremer Stadtmusikanten" gemacht hatte.



Die Bücher vom Südpol Verlag eignen sich meiner Meinung nach perfekt zum Vorlesen. Die Geschichten sind sehr abwechslungsreich und unterhaltsam, zudem sind die Bücher durchgehend farbig illustriert, was die Kinder sehr anspricht.

Ihr denkt, ihr kennt das Märchen "Die Bremer Stadtmusikanten"? Das ist aber nur die halbe Wahrheit ..... oder wusstet ihr, dass diese eigentlich sogar zu fünft waren?
Da Oskars Eltern aus beruflichen Gründen nach Neufundland reisen, muss der kleine Hund zu seinem Opa nach Bremen. In der neuen Klasse wird er von zwei anderen Hunden gemobbt. Nur gut, dass ihm das Pudelmädchen Tiramisu zur Seite steht, denn Opa und seine Freunde sind ihm keine grosse Hilfe. Opa Otto, die Eselin Agatha, die Katze Pummelchen und der Hahn Herr Schröder müssen sich nämlich mit eigenen Problemen herumschlagen. Alle vier sind sie nämlich altersbedingt entlassen worden.
Oskar hat einen Plan, um seine Peiniger einzuschüchtern, doch dafür braucht er die gesamte WG seines Opas.

Die Geschichte von Gerlis Zillgens ist wieder sehr unterhaltsam und fantasievoll. Viele witzige Dialoge bringen Leser und Zuhörer zum Lachen.
Oskar und Tiramisu sind richtig tolle Charaktere, die man schnell ins Herz schliesst. Vor allem mit Oskar können sich die Kinder sofort identifizieren, denn er kommt in eine neue Klasse und erlebt so viele Probleme, die diese aus ihrem Schulalltag kennen.

Die Illustrationen von Katja Jäger setzen diesem Buch noch das Krönchen auf. Sie sind farbenfroh, liebevoll und sprechen die Kinder sofort an. Immer wieder kann man etwas Witziges entdecken, so dass ich das Buch nach dem Vorlesen gleich nochmals durchblättern musste.


Fazit:


"Die Bremer Stadtmusikanten - was wirklich geschah: Oskar ganz nach oben" von Gerlis Zillgens ist für mich das perfekte Vorlesebuch. Es knüpft an ein bekanntes Märchen an, ist sehr fantasie- und humorvoll geschrieben und durchgehend mit tollen, farbenfrohen Illustrationen angereichert.
So haben ganz bestimmt gross und klein ihren Spass daran, herauszufinden, was damals in Bremen wirklich geschehen war.







Favolina (9) hing mir beim Vorlesen an den Lippen. Sie konnte sich sehr gut mit Oskar identifizieren, denn bei ihr in der Klasse hat es gerade zwei neue Mädchen. Nur gut, dass diese aber mit keinem Mobbing konfrontiert werden.




Junior (6) war der eigentliche Grund, dass ich diese neue Geschichte zu "Die Bremer Stadtmusikanten" unbedingt haben musste. Vor einem Jahr hat er das Märchen nämlich im Kindergarten als Theater aufgeführt.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis:
Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an den Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzbestimmungen und in der Datenschutzerklärung von Google.