Freitag, 5. Oktober 2018

Bilderbuch: "Die allerbeste Prinzessin" von Ursula Poznanski und Sabine Büchner




Titel: Die allerbeste Prinzessin
Autorin: Ursula Poznanski
Illustratorin Sabine Büchner
Verlag: Loewe (11. Juni 2018)
ISBN: 978-3785585788
Seiten: 48
Vom Hersteller empfohlenes Alter: ab 4 Jahren


Bianca, Violetta und Rosalind sind drei bezaubernde Prinzessinnen. Sie haben nur einen klitzekleinen Fehler: Sie streiten für ihr Leben gern! 
Eines Tages meldet sich Besuch an, Prinz Waldomir hat keine Lust mehr auf die Drachenjagd und möchte lieber heiraten. Natürlich hält sich jede der Prinzessinnen für die Beste – und damit für die zukünftige Frau des Prinzen. Ein turbulenter Wettkampf entspinnt sich, noch bevor sie den mickrigen Waldomir überhaupt zu Gesicht bekommen haben …
(Bild- und Textquelle: Loewe Verlag)



Meine Meinung:


Ihr denkt, Ursula Poznanski kann nur Thriller? Weit gefehlt ..... Als ich "Die allerbeste Prinzessin" entdeckte, staunte ich nicht schlecht, als ich den Namen der bekannten österreichischen Autorin darauf entdeckte. Schreibt sie seit neustem auch Bilderbücher? Nochmals falsch .... Dies ist eine Neuauflauge des 2005 erschienenen Bilderbuches, dieses Mal illustriert von Sabine Büchner. Das Resultat ist eine etwas andere Prinzessinnengeschichte.

Es waren einmal drei Prinzessinnen, die hiessen Bianca, Violetta und Rosalind, und sie waren wunderschön. Jedenfalls sagten das alle und sie hörten es gern, denn Schönsein ist wichtig für eine Prinzessin.

Die drei Prinzessinnen Bianca, Violetta und Rosalind sind sehr hübsch. Ihr Benehmen ist jedoch alles andere als prinzessinnenhaft. Sie tanzen ihrem Vater auf der Nase herum, kichern oder streiten darum, wer die allerbeste Prinzessin ist. Diese drei Prinzessinnen sind also für einmal wie ganz normale Geschwister. Sie treiben es so bunt, dass sich der König entschliesst, seine Töchter zu verheiraten. Bei so hübschen Prinzessinnen sollte das ja kein Problem sein.

"Nie wieder Marmelade in den Schuhen, Regenwürmer im Bett oder Kaugummi auf dem Thron", dachte der König und sein Bart kringelte sich vor Freude.

Auf den ersten Blick hat man das Gefühl, ein typisches Prinzessinnenbuch in der Hand zu halten, doch man sollte ein Buch nie nach seinem Cover - oder eine Prinzessin nie nach ihrem Äusseren - beurteilen. Bianca, Violetta und Rosalind haben es nämlich faustdick hinter den Ohren. Sie beweisen, dass auch Prinzessinnengeschichten (beinahe) klischeefrei erzählt werden können, dass es Geschwisterrivalitäten nicht nur bei Normalsterblichen gibt und dass man sein Schicksal stets selber in die Hand nehmen kann.

"Die allerbeste Prinzessin" ist wild, frech und wird mit einem stetigen Augenzwinkern erzählt. Für ein Bilderbuch enthält es relativ viel Text, so dass es sich auch für etwas ältere Kinder und auch für Erstleser eignet. Und an so wilden Prinzessinnen hat auch mein Sohn grossen Spass.

Ursula Poznanski kann also nicht nur Thriller, sondern weiss auch mit ihrem Bilderbuch zu begeistern.
Die Illustrationen von Sabine Büchner sind farbenfroh und herrlich detailverliebt, so dass es auf jeder Seite einiges zu entdecken gibt.



Fazit:


märchenhaft witzig & erfrischend frech
"Die allerbeste Prinzessin" ist alles anderes als ein typisches Prinzessinnenbuch. Ursula Poznanski zeigt auf, dass hinter einem hübschen Aussehen, wilde Mädchen stecken können, die viel Blödsinn im Kopf haben, sich oft streiten und ihr Schicksal selber in die Hand nehmen. Wer braucht da schon einen Prinzen?
Hier ist der (Vor-)Lesespass garantiert.







Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis:
Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an den Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzbestimmungen und in der Datenschutzerklärung von Google.