Montag, 12. Oktober 2020

Deutscher Jugendliteraturpreis 2020 - #djlp20 - Die nominierten Bilderbücher

 




Jedes Jahr werden auf der Leipziger Buchmesse eine Anzahl Bücher für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert. Meistens sind das sehr spezielle Bücher, doch wenn ich in mein Regal schaue, entdecke ich doch das eine oder andere Werk, das einmal auf der Auswahlliste stand. Jedes Jahr bin ich gespannt, welche Titel nominiert werden, ob ich davon auch schon den einen oder anderen gelesen habe.

Der Preis wird schon seit 1956 vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend verliehen. Die Organisation und Bekanntgabe übernimmt der Arbeitskreis für Jugendliteratur e.V. (AKJ). Dieses Jahr ist alles anders. So wird am Freitag, 16 Oktober 2020 ab 17.30 Uhr Bundesministerin Dr. Franziska Giffey die Siegerinnen und Sieger bekannt geben. Die Verleihung findet ohne Publikum statt und wird im Livestream übertragen.



die nominierten Bilderbücher:



"Sabber Schlabber Kussi Bussi" von Anita Lehmann (Text) und Kasia Fryza (Illustration)

Wenn Emmas Verwandte zu Besuch kommen, wird das Mädchen stets mit Küsschen überschüttet. Und das mag sie gar nicht! Der Bart des Onkels kratzt auf ihrer Wange, die Grossmutter riecht seltsam und die dürre Tante fühlt sich komisch an. Ihre Nähe ist ihr höchst unangenehm. Doch dann tritt Titan in ihr Leben, ein grosser, unbekümmerter, schlabbernder Hund, der Besucher über alles liebt ...
(Bild- und Textquelle: Helvetiq)



"Das ausgelassene ABC" von Ina Hattenhauer

»Ohne A drückt die Taube auf die Tube. Und die Maus ist …« Aber nicht nur das: Das Brautkleid wird zum Brutkleid. Ohne G kann man sich im Ästehaus einquartieren, ohne I spielt die Katze Mau Mau. Richtig gut wird es ohne K: Statt Angst zu haben vor Fliegenklatschen freuen sich die Fliegen über bequeme Fliegenlatschen. Indem Ina Hattenhauer jeden Teilnehmer des Alphabets eine Doppelseite lang verschwinden lässt, ergeben sich wunderbare neue Wörter. Wie viel Spaß ihr diese neuen Entdeckungen gemacht haben, sieht man ihren ungeheuer detailreichen Bildern an. Konzipiert und erstmals veröffentlicht wurde Das ausgelassene ABC von der Bilderbuchzeitschrift Gecko, jetzt liegt das gesamte Alphabet als Buch vor.
(Bild- und Textquelle: Gerstenberg Verlag)

Meinungen zum Buch gibt es auf:



"Ausflug zum Mond" 
von John Hare

Wie die Zeiten sich doch geändert haben: Ein Ausflug zum Mond ist kein Problem mehr! Aber was, wenn man dort vergessen wird? Schon auf dem Cover beginnt die Geschichte: Eine Gruppe Kinder besteigt einen Raumtransporter. Und dann heißt es Take off! Das Ziel ist schnell erreicht: Der Mond! Im Gänsemarsch stapfen alle los, doch einer bleibt zurück. In der Ferne leuchtet unsere Erde und er muss sie unbedingt malen. Die Gruppe ist jetzt natürlich längst über alle Berge und der Raumtransporter startet – ohne ihn! Wie es weitergeht und welche Rolle dabei seltsame Mondwesen spielen, will man nun unbedingt wissen – und dass es gut ausgeht, versteht sich von selbst! All das zeigt dieses textlose Bilderbuch. Dieser großartige Erstling des Grafikdesigners John Hare aus Missouri erscheint 50 Jahre, nachdem die Menschheit einen großen Schritt machte.
(Bild- und Textquelle: Moritz Verlag)




"Dreieck Quadrat Kreis" von Mac Barnett (Text) und Jon Klassen (Bilder)

Diese Bücher handeln von den drei Freunden Dreieck, Quadrat und Kreis.
Dreieck möchte seinem Freund Quadrat einen fiesen Streich spielen. Der Streich scheint zu gelingen, aber ob das gut ausgeht? Quadrat versucht etwas zu schaffen, das so vollkommen ist wie sein Freund Kreis. Quadrat merkt aber bald, dass etwas Vollkommenes zu schaffen sehr schwierig ist. Kreis will mit seinem Freunden Quadrat und Dreieck Verstecken spielen. Doch Dreieck bricht eine Regel und gerät in Gefahr. Kann Kreis Dreieck retten? Und wo war Quadrat die ganze Zeit über?
Jon Klassen illustriert diese Geschichten mit einfachen Formen und luziden Farben, und Mac Barnett braucht nur wenige Worte, um einen Strudel von Fragen aufzuwerfen. Zusammen haben sie wieder einmal ein Meisterwerk – nein, drei Meisterwerke – voller Humor und tieferer Bedeutung geschaffen. Ein Spaß für Kinder und Erwachsene.
(Bild- und Textquelle: NordSüd)




"Das Haus, das ein Zuhause war" von Julie Fogliano (Text) und Lane Smith (Illustration)


Wenn Emmas Verwandte zu Besuch kommen, wird das Mädchen stets mit Küsschen überschüttet. Und das mag sie gar nicht! Der Bart des Onkels kratzt auf ihrer Wange, die Grossmutter riecht seltsam und die dürre Tante fühlt sich komisch an. Ihre Nähe ist ihr höchst unangenehm. Doch dann tritt Titan in ihr Leben, ein grosser, unbekümmerter, schlabbernder Hund, der Besucher über alles liebt ...
(Bild- und Textquelle: Fischer Sauerländer)



"Meer" von Piot Karski

Nach Berge! hat sich Piotr Karski nun das Meer und die Ozeane vorgenommen. Sein Wissens- und Mitmachbuch regt an, nicht nur ein Log zu bauen (damit kann man Knoten messen), sondern auch eine Entsalzungsanlage. Es erklärt, wie Leuchttürme funktionieren oder wie man ein Luftkissenboot baut, schaut in Bernsteine, bietet ein Meeresschildkrötenspiel und lässt seine Leser Galionsfiguren entwerfen. Herausgekommen ist ein Buch, das auf fast jeden denkbaren Aspekt rund ums Meer eingeht und ideale Beschäftigung an Schlechtwettertagen bietet, die es an der See ja auch geben soll ...
(Bild- und Textquelle: Moritz Verlag)

Meinungen zum Buch gibt es auf:


Habt ihr schon eines der nominierten Bilderbücher gelesen?
Wenn ja welches? Und wie hat es euch gefallen?


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis:
Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an den Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzbestimmungen und in der Datenschutzerklärung von Google.