Freitag, 30. März 2018

Bilderbuch: "Der Prinz muss mal Pipi" von Greg Gormley und Chris Mould




Titel: Der Prinz muss mal Pipi
Untertitel: Geh lieber nochmal, bevor du gehst ...
Autor: Greg Gormley
Illustrator: Chris Mould
Übersetzerin: Constanze Steindamm
Verlag: Lappan (31. August 2017)
ISBN: 978-3830312697
Seiten: 32
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 4 - 8 Jahre


Prinz Tommi und sein treues Pferd Herr Springer machen sich so schnell wie möglich auf den Weg zum Schloss Krümelfels, das von einem schrecklichen Drachen bedroht wird! Doch immer wieder müssen sie anhalten, denn der Prinz muss mal ganz dringend Pipi! Aber jeder Versuch, eine kurze Pinkelpause zu machen, missglückt, denn immer wieder kommt etwas dazwischen. Weiter geht es hoch und runter auf dem Pferderücken, und der Drang nach einem stillen Örtchen wird immer schlimmer ... Wird es Prinz Tommi am Ende gelingen, den Drachen zu besiegen, das Schloss zu retten - und auch endlich, endlich Pipi zu machen?
(Bild- und Textquelle: Carlsen Verlag)





Meine Meinung:

Prinz Tommi hatte Urlaub.
Er lag gemütlich auf einer Liege neben dem königlichen Zelt,
schmökerte in Comics und schlürfte die limonadiste Limonade,
die er je getrunken hatte.
Als plötzlich ...

Jeder, der Kinder hat, kennt die Situation: Bevor man aus dem Haus geht, schickt man die Kinder nochmals aufs Klo, diese beteuern aber mehrfach, dass sie nicht müssen. Kaum ist man dann draussen, kommt eines: "Mama, ich muss ganz dringend Pipi." Ich weiss gar nicht, wie oft die Verkäuferinnen im kleinen Supermarkt mit meinen Kindern aufs Klo musste und dabei ist der nur knapp 10 Minuten zu Fuss entfernt.
Und genau dieser Thematik widmet sich "Der Prinz muss mal Pipi" - und zwar ganz toll und mit mehr als einem Augenzwinkern verpackt.

Prinz Tommi geniesst gerade seinen Urlaub, als plötzlich sein Pferd Herr Springer mit einer wichtigen Nachricht erscheint. Ein schrecklicher Drache bedrohe das Schloss und Prinz Tommi müsse sofort hinreiten und alle retten. Schnell trinkt Prinz Tommi den letzten Schluck Limonade, springt auf Herrn Springer und galoppiert los. Kaum unterwegs, merkt er jedoch, dass er ganz dringend Pipi muss. Herr Springer hat einige Tipps, wie Prinz Tommi das Unvermeidliche hinauszögern kann. Doch als es zu regnen beginnt, hilft alles nichts mehr.

"Ich muss wirklich mal Pipi!", sagte Prinz Tommi, "oder meine eiserne Hose wird auch von innen nass."
"Nein, macht kein Pipi in die Rüstung, Königliche Hoheit", sagte Herr Springer. "Sonst wird alles rostig."

Jedes Mal wenn Herr Springer eine Pinkelpause macht, kann Prinz Tommi nicht. Entweder wird er von einem grimmigen Riesen gestört, eine Prinzessin will von ihm gerettet werden oder aber vor dem Waldklo ist eine schrecklich lange Schlange. Und so drückt die Blase des Prinzen immer noch, als er endlich vor dem Drachen steht und das Schloss retten soll.

In diesem Buch übernimmt also der Prinz die Rolle des quengelnden Kindes, das zwischen den Sätzen "Ich muss mal Pipi!" und "Sind wir endlich da?" switcht und das Pferd nimmt den Platz der Eltern ein. Das Hin und Her der beiden ist herrlich mitzuverfolgen und hat mir als Mutter immer wieder ein Schmunzeln aufs Gesicht gezaubert und meine Kinder zum Lachen gebracht. Ob de Prinz es schafft, das Schloss zu retten, verrate ich hier nicht, aber die Auflösung ist grandios.

"Der Prinz muss mal Pipi" ist farbenfroh und im Comicstil illustriert, so dass es Kinder sofort anspricht. Der Text ist in die doppelseitigen Bilder integriert und unterschiedlich gross gedruckt. Je dringender der Prinz muss, desto grösser ist die Schrift. Zudem spiel Greg Gormley mit Wiederholungen, die die Kinder dazu animieren, mitzusprechen.


Fazit:


"Der Prinz muss mal Pipi" nimmt sich humorvoll den Alltagssituationen "Ich muss mal Pipi!" und "Sind wir bald da?" an. Die Themen werden toll in die Geschichte vom Prinzen Tommi, der das Schloss vor einem schrecklichen Drachen retten muss, eingebettet. Wir haben grossen Spass mit diesem witzigen und farbenfrohen Bilderbuch.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen