Samstag, 31. März 2018

Bilderbuch: "Linas Reise ins Land Glück" von Martin Widmark und Emilia Dziubak



Titel: Linas Reise ins Land Glück
Autor: Martin Widmark
Illustratorin: Emilia Dziubak
Übersetzerin: Maike Dörries
Verlag: Ars Edition (16. Juni 2017)
ISBN: 978-3845822051
Seiten: 40
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 5 - 7 Jahre


Zum Einschlafen erzählt Lina dem kleinen Daniel eine märchenhafte Geschichte aus ihrer Vergangenheit: Als kleines Mädchen landet sie auf der Suche nach ihrem verschwundenen Bruder in einer wundersamen Welt – dem Land Glück. Dort trifft sie auf sprechende Insekten und einen höflichen Käfer in Frack und mit Fliege, der sie an die wundervollsten Orte führt. Doch schon bald muss Lina erfahren, dass auch im Land Glück nicht alles so unbeschwert ist, wie es scheint ...
(Bild- und Textquelle: arsEdition)




Meine Meinung:

"Jetzt wird aber geschlafen", sagt Lina und zupft das Kissen unter Daniels Kopf zurecht. Daniels Eltern haben heute Spätschicht im Krankenhaus, deshalb ist Lina da. Daniel findet das prima, denn niemand auf der Welt erzählt so spannende Geschichten wie sie.

Es gibt diese Bilderbücher, in deren Cover ich mich als Mutter sofort verliebe. "Linas Reise ins Land Glück" gehört definitiv dazu. Emilia Dziubak hat hier wieder einmal ganze Arbeit geleistet und verzaubert die Betrachter mit wunderschönen Bildern.
Die Geschichte ist nicht minder fantastisch. Genauer gesagt hat Martin Widmark ein neues Märchen mit einigen schon bekannten Elementen geschaffen.

Die Babysitterin soll Daniel eine weitere Gute-Nacht-Geschichte erzählen. Dieser Bitte kommt Lina nach und erzählt von früher, als ihr Bruder verschwunden war. Lina gelangt als geschrumpfts Mädchen ins Land Glück. Dies erinnert mich zum einen an Alice im Wunderland, zum anderen an Däumelinchen. Sie erlebt eine wunderbare und eindrückliche Zeit mit Insekten, doch dann muss sie feststellen, dass auch im Land Glück nicht alles nur gut ist. Lina gerät in die Fängen einer schrecklichen Krabbe und erlebt eine böse Überraschung.

Da Lina ja am Bett von Daniel sitzt und ihre Geschichte erzählt, ist für Leser und Zuhörer von vornherein klar, dass die Geschichte gut ausgeht.

Für ein Bilderbuch hat "Linas Reise ins Land Glück" recht viel Text und es eignet sich so super zum Vorlesen. Die Geschichte fasziniert von Anfang an und das Land Glück bezaubert gross und klein.

Die Sprache ist sehr einfach gehalten, so dass Kinder diese gut verstehen, trotzdem wird es spannend, so dass die Zuhörer einem an den Lippen hängen. Ich hätte es sogar schön gefunden, wenn die Geschichte noch etwas mehr ins Detail gegangen wäre.

Die Bilder sind einfach nur wunderschön und nehmen einen mit auf Linas Reise. Jedes ist ein eigenes Kunstwerk und macht "Linas Reise ins Land Glück" zu etwas ganz Besonderem.


Fazit:


"Linas Reise ins Land Glück" ist eine märchenhafte Geschichte die mit einer Reise in ein Fantasieland und kunstvollen Bildern fasziniert und begeistert. Martin Widmark und Emilia Dziubak haben wahrlich einen Bilderbuchschatz geschaffen, den ich hüten und immer wieder hervornehmen werde. Wunderschön!






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen