Donnerstag, 12. März 2020

"Warum bist du traurig, Opa?" von Wendy Meddour und Daniel Egnéus




Titel: Warum bist du traurig, Opa?
Autorin: Wendy Meddour
Illustrator:  Daniel Egnéus
Übersetzerin: Tatjana Kröll
Verlag: Knesebeck (18. September 2019)
Seiten: 32
Vom Hersteller empfohlenes Alter: ab 5 Jahren


Krümel redet so gerne mit seinem Opa, doch der arbeitet im Garten und hört ihm gar nicht mehr zu. Krümel möchte seinen Opa aufmuntern und spielt mit ihm „Meine liebsten drei …“. So taut Opa langsam auf. Er geht mit seinem Enkel in den Zoo und die beiden haben zusammen so viel Spaß wie früher. Am Abend fragt Krümel seinen Opa, welche seine drei Lieblingsomas sind und Opa wird wieder ganz traurig. Denn Krümels Oma lebt nicht mehr und Opa vermisst sie sehr. Aber die Erinnerung an Oma und die Liebe, die sie für Krümel empfand, tröstet die beiden.
(Bild- und Textquelle: Knesebeck)





Meine Meinung:


Sich mit der Thematik Tod und Trauer auseinanderzusetzen ist wirklich nicht leicht. Mit Kindern darüber zu reden erst recht nicht. Meistens werden Kinder zum ersten Mal mit dem Tod konfrontiert, wenn die Grossmutter oder der Grossvater stirbt.
Mit den Grosseltern verbinden Kinder viele schöne Sachen: Geschichten, Übernachtungen, Ausflüge und vor allem viel Liebe und Aufmerksamkeit. Doch es gibt auch Situationen, in denen Grosseltern traurig sind, sich in sich zurückziehen und die Menschen um sich nicht mehr so wahrnehmen wie sonst. Genau darum geht es in "Warum bist du traurig, Opa?" von Wendy Meddour und Daniel Egnéus

Krümel möchte seinem Grossvater etwas erzählen, mit ihm spielen, doch der arbeitet in letzter Zeit immer im Garten und beachtet ihn gar nicht. Er kümmert sich nur noch um die Pflanzen und scheint sehr traurig zu sein. Doch Krümel gibt nicht auf. Er fragt Opa, was er am liebsten aufs Brot mag, welches seine drei Lieblingsquallen oder seine drei Lieblingszüge sind. Langsam dringt er zu Opa durch und dieser taucht aus seiner Traurigkeit auf. Er geht auf Krümels Spiel ein und unternimmt mit seinem Enkel dessen drei Lieblingsausflüge. Doch dann stellt Krümel DIE Frage ...

"Welches sind deine drei Lieblingsomas?", fragte Krümel.
[...]
Opa holte tief Luft.
"Meine sind Oma, wie sie im Mondschein tanzte, Oma, wie sie die Rosen goss ... und Oma, als sie dich das erste Mal im Arm hielt."

Zwar wird Opa bei der Frage wieder traurig, aber die beiden entdecken, wie schön es ist, Erinnerungen an Oma miteinander zu teilen.

Dieses Bilderbuch sagt mit wenigen Worten so viel. Die Geschichte ist feinfühlig und gefühlvoll erzählt. Hier steht nicht der Tod im Mittelpunkt sondern die Trauer, wie man mit dem Tod umgeht.
Achtsam geht die Autorin an diese schwere Thematik und nimmt ihr die Schwere. So hilft "Warum bist du traurig, Opa?" ganz bestimmt, mit Kindern über einen Todesfall zu reden. Es zeigt uns auf, dass es zwar weh tut, über eine geliebte verstorbene Person zu sprechen, dass dies aber auch gut tut und Trost spenden kann.

Die wunderschönen Illustrationen von Daniel Egnéus spiegeln die Gefühle und untermalen die Geschichte wunderbar.



Fazit:


"Warum bist du traurig, Opa?" von Wendy Meddour und Daniel Egnéus ist eine liebevolle Geschichte über einen Enkel und seinen Grossvater, über Trauer, Verlust und dem Umgang damit. Trotz der traurigen Thematik legt dieses Bilderbuch eine wunderbare Leichtigkeit an den Tag und die zauberhaften Illustrationen machen es zu etwas ganz Besonderem.







Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis:
Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an den Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzbestimmungen und in der Datenschutzerklärung von Google.