Sonntag, 3. Juni 2018

Kinderbuch: "Conni und die Nixen" von Julia Boehme




Titel: Conni und die Nixen
Reihe: Conni-Erzählbände, Band 31
Autorin: Julia Boehme
Illustratorin: Herdis Albrecht
Verlag: Carlsen (28. Februar 2018)
ISBN: 978-3551556219
Seiten: 112
Vom Hersteller empfohlenes Alter: ab 7 Jahren


Conni fährt mit der Familie für ein paar Tage in Urlaub. Sie lernt eine neue Freundin kennen, die den seltenen Namen Undine trägt. Und deren Mutter heißt Melusine und ist auf einem Binnenschiff auf dem Rhein unterwegs ... Sind die Nixen nicht nur in alten Geschichten und Sagen anzutreffen?
(Bild- und Textquelle: Carlsen Verlag)





Meine Meinung:

Eigentlich müsste Conni Hausaufgaben machen. Aber erst will sie ihr Buch zu Ende lesen. Das ist sooo spannend. Da verwandelt sich ein ganz normales Mädchen immer, wenn es ins Wasser geht, in eine Nixe und erlebt die tollsten Abenteuer.

Um "Meine Freundin Conni" kommen wohl die wenigsten Mütter herum. Erst hat meine Tochter begeistert immer wieder die Hörspiele gehört, dann zogen einige grossen Pixie (Lesemaus) bei uns ein. Und sobald sie einigermassen lesen konnte, zogen die Conni-Erzählbände ihr Interesse an. Eigentlich sind ihr die Bücher noch etwas zu umfangreich, doch für Conni macht sie eine Ausnahme und beisst sich bei jedem Band tapfer durch.
Der neuste Band "Conni und die Nixen" faszinierte sie nicht nur wegen dem Titel sofort, sie findet auch die farbigen Illustrationen klasse.

Dieses Mal fiel meiner Tochter jedoch der Einstieg etwas schwer, denn sie fand die Geschichte erst etwas langweilig und dann war sie ein wenig enttäuscht, dass die Nixen nicht so im Mittelpunkt standen, wie sie es sich erhofft hatte. Doch nach einer Weile konnte sie auch der neue Conni-Band fesseln und schlussendlich war sie einmal mehr begeistert.

Ich selber finde es gerade toll, dass nicht nur das typische Mädchen-Thema 'Nixen' in diesen 31. Band einfliesst. Da Connis Bruder Jakob total fasziniert von Rittern ist, schlägt Papa vor, ein verlängertes Wochenende am Rhein zu verbringen. Sie fahren nach Rüdesheim zur Marksburg und zur Loreley. Conni lernt Udine kennen, deren Eltern ein Frachtschiff besitzen, mit dem sie immer auf dem Rhein unterwegs sind. Immer wieder begegnet ihnen auch eine geheimnisvolle Frau mit langen, blonden Haaren. Ob es doch Nixen gibt?

Da wir direkt am Rhein wohnen, jedoch noch oberhalb des Rheinfalls, wo noch keine Frachtschiffe fahren, konnte sich meine Tochter gut mit der Geschichte identifizieren.
Sie muss noch lernen, dass sie bei umfangreicheren Geschichten etwas länger dran sitzen muss, um in die Geschichte zu finden, doch danach fand die "Conni und die Nixen" sehr spannend und interessant. Sobald sie das Buch beendet hatte, hielt sie nach dem nächsten Conni-Band Ausschau.



Fazit:


"Conni und die Nixen" ist schon der 31. Conni-Erzählband. Dies zeugt schon von der Beliebtheit dieser Reihe und auch bei meiner Tochter kommen diese Bücher super an. Toll ist, dass es nicht nur um Nixen geht, sondern zum Ausgleich auch Ritter vorkommen. Eine gelungene Mischung und wieder eine spannende Geschichte.








Favolina (8) ist ein grosser Conni-Fan. Auch wenn ihr die Bücher eigentlich noch etwas zu umfangreich sind, liest sie diese Bücher am liebsten. Nach etwas Eingewöhnungszeit, war sie auch von "Conni und die Nixen" wieder begeistert.




Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis:
Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an den Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzbestimmungen und in der Datenschutzerklärung von Google.