Freitag, 14. Februar 2020

"Leles Geheimclub 1: Keine Kings im Hauptquartier" von Sabina Gröner




Titel: Keine Kings im Hauptquartier
Reihe: Leles Geheimclub, Band 1
Autorin: Sabina Gröner
Illustratorin: Meike Hamann
Verlag: Ravensburger Verlag (18. September 2019)
Seiten: 192
Vom Hersteller empfohlenes Alter: ab 8 Jahren


Klar, dass ein Geheimclub ein ultrageheimes Hauptquartier braucht! Lele und ihre besten Freundinnen Cleo und Elif finden es daher alles andere als cool, dass die Jungsbande von Kolja ihr Versteck auf dem Dach entdeckt hat. Und als die selbst ernannten Kings sie dann auch noch mit einer Drohne ausspähen, schreit das nach Rache. Allerdings geht die dann so richtig gründlich schief ...
(Bild- und Textquelle: Ravensburger Verlag)





Meine Meinung:


"Leles Geheimclub" fällt einem nur schon optisch sofort auf. Es ist vom Format her etwas grösser, kommt in knalligen Farben und mit vielen witzigen Bildern daher. Doch auch inhaltlich muss sich das Buch nicht verstecken. Sabina Gröner ist dem Tagebuch-Trend gefolgt, hat ihn jedoch sogar noch weiter ausgebaut. Ich kann jetzt schon verraten, dass meine Tochter ganz begeistert von "Keine Kings im Hauptquartier" war.

Lele, Cleo und Elif sind beste Freundinnen und haben einen Geheimclub. Sie nennen sich die Queen und haben sogar ein Hauptquartier auf dem Dach, das sie sich schön eingerichtet haben. Sie haben sogar eine eigene Geheimsprache entwickelt, die für Aussenstehende völlig verwirrend ist. So eine Geheimsprache ist ganz schön praktisch, vor allem wenn einer aus der schrecklichen Jungs-Bande in der Nähe ist. Als die Kings sie dann mit einer Drohne ausspionieren wollen, ist fertig lustig.

Sabina Gröner schreibt witzig und frech und bietet viel mehr als 'nur' eine Geschichte. Sobald man das Buch aufschlägt, erkennt man, dass "Leles Geheimclub" etwas ganz Besonderes ist. Es ist aufwändig gestaltet und es gibt zahlreiche Mitmachseiten zum Ausfüllen. So wird hier nicht nur gelesen sondern man kommt selber auch zum Schreiben oder Kritzeln. Einmal soll man zum Beispiel die Tops und Flops der letzten Zeit aufschreiben, man kann dem schlafenden Lehrer eine eigene Frisur zeichnen oder verschiedene Emojis zeichnen. Meiner Tochter haben zudem die Rezepte besonders gut gefallen.

Bei "Leles Geheimclub" können die Leserinnen also selber aktiv werden und so wird es bei der Lektüre ganz bestimmt nie langweilig. Meine Tochter hat das Buch so schnell verschlungen, dass ich froh bin, dass im März 2020 ein weiterer Band erscheinen wird.




Fazit:


"Keine Kings im Hauptquartier" ist der Auftakt zu einer ganz besonderen neuen Kinderbuchreihe. "Leles Geheimclub" ist nicht nur eine richtig witzige Geschichte, mit zahlreichen Mitmachseiten kann man beim Lesen sogar selber aktiv werden. Richtig klasse!







Favolina (9) ist ganz begeistert von "Leles Geheimclub". Sie liebt Tagebücher und dieses hier ist sogar noch ein ganz spezielles. Es gibt nämlich Seiten zum Ausfüllen und sogar Rezepte. Diese haben ihr besonders gut gefallen.







Infos zur Reihe:



   


Leles Geheimclub
  1. Keine Kings im Hauptquartier
  2. Übernachtungsparty bei den Queens     (Erscheinungstermin: 27. März 2020)





Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis:
Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an den Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzbestimmungen und in der Datenschutzerklärung von Google.