Dienstag, 3. Juli 2018

Kinderbuch: "Die wüsten Tiere 01. In der grossen Stadt" von Katalina Brause




Titel: In der grossen Stadt
Reihe: Die wüsten Tiere, Band 1
Autorin: Katalina Brause
Illustratorin: Wiebke Rauers
Verlag: Carlsen (28. Februar 2018)
ISBN: 978-3551652867
Seiten: 144
Vom Hersteller empfohlenes Alter: ab 5 Jahren


In der Wüste Sandara geht es heiß her: Dumdidum, das kleine Dromedar, ist weg – verschwunden in der großen Stadt. Klare Sache für Wüstenfuchs Finnek: Nichts wie hinterher ... Und schon stecken unsere Freunde mittendrin im Abenteuer. Denn die Stadttiere halten die Besucher aus der Wüste für kleine "Sandkastenbabys"! Gemein! Die Wüstentiere fassen einen Plan: Sie wollen es allen zeigen ...
(Bild- und Textquelle: Carlsen Verlag)





Meine Meinung:

Mitten in der Wüste Sandara, dort wo das Licht magisch ist und schön und 1001-und-mehr Sandkörner goldorange glühen, da, unter einer alten Akazie, liegt der Termitenhügel.

"In der grossen Stadt" ist der Auftakt zur tierischen Kinderbuchreihe "Die wüsten Tiere". Meine Tochter hat dieses Buch zum Vorlesen ausgewählt. Das Cover mit den fünf Tieren hat sie sofort angesprochen, zudem wollten sie herausfinden, was es mit dem Reihentitel auf sich hat. Ob die Tiere wohl wirklich 'wüst' sind?

Finnek, der clevere Wüstenfuchs, und Briosch, die mutige Kängurumaus. Sandiago, das grummelige Chamäleon, und Dumdidum, das flauschige Dromedar. Und der schröckliche Termitator. Das sind die wüsten Tiere. Fünf Tiere, die aus der Wüste Sandora stammen und ungewollt in ihr grösstes Abenteuer rutschen. Im Turboland findet jedes Jahr ein grosses Autorennen statt, das bisher immer von den Gemeinen Drei gewonnen wurde. Diese Erfolgsserie wollen unsere Freunde unterbrechen, denn Löwe, Tiger und Eisbär sind wirklich gemein.
Doch bevor die fünf Wüstentiere zu den wüsten Tieren werden und an den Start des grossen Rennens können, müssen sie schon einige Hindernisse aus dem Weg räumen.

Dieser erste Band überzeugt mit fünf einmal etwas anderen Tieren. Jedes hat seinen ganz eigenen Charakter, seine Stärken und Schwächen, so dass sie uns sofort ans Herz wachsen. 

Die Thematik, dass die Kleinen gegen die Grossen, Fiesen gewinnen, ist natürlich nicht neu, doch Katalina Brause erzählt dieses tierische Abenteuer nicht nur sehr charmant, sondern auch sehr rasant und mit viel Witz, so dass meine Kinder beim Vorlesen gebannt an meinen Lippen hingen.

Ein weiteres Highlight sind die farbenfrohen Illustrationen von Wiebke Rauers, die beinahe auf jeder Doppelseite anzutreffen sind.
Auf den Seiten ist relativ viel und recht klein gedruckter Text, so dass "Die wüsen Tiere" ein ideales Vorlesebuch ist. Schon geübte Zweitleser können sich natürlich auch alleine ins Abenteuer stürzen.



Fazit:


"Die wüsten Tiere. In der grossen Stadt" von Katalina Brause ist der gelungene Auftakt zu einem tierischen Abenteuer. Mit Charme, Witz und Spannung konnten uns die fünf Wüstentiere von sich überzeugen und so sind wir schon sehr gespannt, welches Abenteuer als nächstes auf die Freunde wartet.






Junior (6) war ganz gebannt von "In der grossen Stadt". Am liebsten hätte er jeden Abend noch ein Kapitel und noch eines gehört. Viele Szenen fand er sehr witzig und er fand es cool, wie die wüsten Tiere am Autorennen teilnahmen.





Favolina (8) amüsiert sich herrlich über die witzigen Ideen der Wüstentiere. Sie liebt Tiergeschichten und dass diese dann noch so ein rasantes Abenteuer bestreiten müssen (und schlussendlich sogar gewinnen), begeisterte sie.





Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis:
Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an den Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzbestimmungen und in der Datenschutzerklärung von Google.