Dienstag, 23. Juni 2020

"Pepper Mint und das verrückt fantastische Forscherbuch" von Babette Pribbenow




Titel: Pepper Mint und das verrückt fantastische Forscherbuch
Autorin: Babette Pribbenow
Verlag: Franckh Kosmos Verlag (19. September 2019)
Seiten: 192
Vom Hersteller empfohlenes Alter: ab 8 Jahren



Pepper Mints Lieblingsonkel Willi, ein ziemlich verrückter Naturforscher, ist eines Tages plötzlich verschwunden. Eine versteckte Nachricht bringt Pepper auf seine Spur, doch die Suche ist verzwickt, denn unterwegs müssen knifflige Rätsel gelöst und sogar Experimente durchgeführt werden. Dabei dürfen die Leserinnen als Nachwuchsforscherinnen natürlich mitmachen. Mit Kreativität, Köpfchen und ganz viel Spaß sind die richtigen Lösungen bald gefunden.
(Bild- und Textquelle: Kosmos Verlag)




Meine Meinung:



Der Kosmos Verlag ist bekannt für seine Experimentierkästen. Mit "Pepper Mint" hat er nun ein Forscherbuch in Kombination einiger Forschersets lanciert. So kann man sich in die Geschichte von Pepper Mint vertiefen und sich dann mit einem Experimentierkasten mit ihr auf ein Mars- oder Tiefsee-Abenteuer begeben. Diese Kombination hat meiner Tochter ausgezeichnet gefallen, vor allem auch, weil auch "Pepper Mint und das verrückt fantastische Forscherbuch" kein 'normales' Buch ist. Es ist ein Mitmachbuch. Damit Pepper Mint ihren Lieblingsonkel wieder findet, müssen einige knifflige Rätsel und sogar Experimente durchgeführt werden.

Eigentlich lebt Pepper bei ihren Eltern in Berlin. In den Ferien durfte sie aber manchmal ihre Tante und ihren Onkel besuchen, die in einem coolen Baumhaus im Dschungel lebten. Die beiden warten Wissenschaftler und arbeiteten am Amazonas-Forschungsinstitut. Sie erforschten die Lebensweise von einigen Tieren des Regenwaldes.
Dieses Mal überschattete jedoch ein Ereignis ihren Besuch: seit zwei Tagen war Onkel Theo verschwunden. Pepper hatte ihn zuletzt gesehen als er grimmig vom EInkaufen in der Stadt zurückgekommen war.

"Falls ich nicht zurückkomme, musst du mich suchen gehen. Ich habe im Baumhaus eine Nachricht versteckt, damit du weisst, wo du mich finden kannst."     (Onkel Theo, Seite 12)

Nun war es wohl an der Zeit, diese Nachricht aufzuspüren. Gemeinsam mit dem Seidenäffchen Lori macht sie sich auf den Weg. Unterwegs findet sie immer wieder Hinweise ihres Onkels. Da er einem Geheimnis auf der Spur ist, konnte er leider nicht auf sie warten. 
Durch die Rätsel und Experimente sind die Leser Teil der Geschichte. Je nach Lösung geht es auf einer entsprechenden Seite weiter. Wenn man erfolgreich war, geht es in der Handlung weiter, falls einmal etwas nicht klappte, macht die Geschichte einen kleinen Umweg, bis man zurück zur Aufgabe geleitet wird, um diese noch einmal zu versuchen.

Babette Probbenow hat hier ein aussergewöhnliches Buchkonzept entworfen. Am Anfang des Buches finden sich zwei Listen mit Materialien, die man für die Experimente braucht, so dass man sich diese erst organisieren kann, bevor man sich ins Dschungelabenteuer stürzt.

Die Geschichte ist sehr spannend und durch die Mitmachaktionen etwas ganz Besonderes. Dadurch wird der Lesefluss zwar unterbrochen, doch das hat meine Tochter nicht gestört. 
Der Schreibstil ins altersgerecht und die Kapitel haben eine angenehme Länge. 
Immer wieder stösst man beim Lesen auf liebevoll gezeichnete schwarz-weiss Illustrationen, die das Buch zu einem tollen Gesamtpaket machen. 

Im Anhang findet sich noch ein Kreuzworträtsel von Onkel Theo, Peppers Forscherbuch und die Lösungen zu den Rätseln und Experimenten.

"Pepper Mint und das verrückt fantastische Forscherbuch" wurde dieses Jahr in der Kategorie 6 - 10 Jahre mit dem Lesekompass ausgezeichnet.




Fazit:


"Pepper Mint und das verrückt fantastische Forscherbuch" von Babette Pribbenow ist ein aussergewöhnliches Buch. Nicht nur, dass man mit Pepper Mint und ihrem Seidenäffchen auf eine Schnitzeljagd durch den Amazonas Regenwald begibt, man muss auch immer wieder Rätsel lösen und Experiemte durchführen, um Onkel Theo zu finden. Richtig klasse gemacht!





Und wenn man nach dem Forscherbuch noch nicht genug hat, gibt es zusätzlich Pepper Mint Experimentierkästen. Das ist ganz nach Favolinas Geschmack. Sie hat sich gleich noch auf ein Mars-Abenteuer begeben.




Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis:
Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an den Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzbestimmungen und in der Datenschutzerklärung von Google.