Dienstag, 12. September 2017

Erstlesebuch: "Greta Glückspilz. Eine Schultasche voller Glück. Lustige Schulgeschichten" von Sandra Grimm




Titel: Greta Glückspilz. Eine Schultasche voller Glück. Lustige Schulgeschichten
Reihe: Der Bücherbär. Allererstes Lesen. 1. Klasse
Autorin: Sandra Grimm
Illustratorin: Elli Bruder
Verlag: Arena (6. Juni 2017)
ISBN: 978-3401711027
Seiten: 48
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 5 - 7 Jahre



„So ein Glück, heute haben wir Rechnen!“, jubelt Greta. Aber Marie kann diese doofen Zahlen nicht leiden. Da huscht ein Huhn über den Schulhof. Und gleich noch ein zweites – und dahinter Hausmeister Bauer. Von seinen zwölf Hühnern sind einige ausgerissen. Im Stall sind nur noch acht. Wie viele fehlen denn nun? Schwuppdiwupp hat Marie das richtige Ergebnis. Zusammen mit Greta ist selbst Mathe einfach wunderbar!

(Bild- und Textquelle: Arena Verlag)





Meine Meinung:

"So ein Glück, gleich haben wir Rechnen!", jubelt Greta.
Marie zieht die Nase kraus.
"Rechnen ist doof. Immer nur Zahlen. Ich mag das nicht", stöhnt sie.

Bisher steht bei uns im Bücherregal bereits ein Bilder- und ein Vorlesebuch von Greta Glückspilz. Beide Bücher sind bei meiner Tochter sehr gut angekommen, so dass sie sich riesig darüber gefreut hat, nun Gretas Geschichten selber lesen zu können. 
Die Bücherbär-Reihe Allererstes Lesen richtet sich an Leseanfänger in der Vorschule und am Anfang der 1. Klasse.

"Greta Glückspilz. Eine Schultasche voller Glück" enthält vier lustige Schulgeschichten, die zwischen vier und neun Seiten umfassen.

Die übersichtlichen Leseeinheiten und kurzen Zeilen sind ideal zum Lesenlernen. Eine Zeile umfasst nie mehr als fünf Wörter und jede Seite ist bunt illustriert.

Die Illustrationen von Elli Bruder kennen wir schon aus den anderen Greta-Büchern und sind wieder allerliebst. Wenn man sie genau betrachtet, erfährt man sogar immer noch ein bisschen mehr als in der Geschichte allein. So ergänzen sich Bild und Text perfekt.

Aber nicht nur die optische Aufmachung der Geschichte konnte uns überzeugen, auch der Inhalt ist sehr gut angekommen. Das Thema Schule wird bei Leseanfängern natürlich gross geschrieben. So sind die Geschichten "Marie und die Mathe-Hühner", "Manchmal kitzelt Lernen", "Greta und das verflixte B" und "Frau Hase ist traurig" sehr nah an den Lesern, so dass sich die Kinder sehr gut mit Greta oder auch mit ihrer Freundin Marie identifizieren können.

Als Abschluss jeder Geschichte gibt es jeweils ein Bilder- und Leserätsel, welche das Gelesene nochmal abrufen. Toll finde ich auch, dass Sandra Grimm immer auch eine kleine Portion Wissen in ihre Geschichten einbaut. So lernt man zum Beispiel, warum ein Frosch Haut zwischen den Zehen hat oder was eine alte Möhre ist.

So ist "Greta Glückspilz. Eine Schultasche voller Glück. Lustige Schulgeschichten" ein rundum gelungenes Erstlesebuch, das meine Tochter motivieren und begeistern konnte. 
Das Lesebändchen mit der Bücherbär-Figur ist immer das besondere Extra bei Bücherbär Erstlesebüchern.


Fazit:


Ob als Bilderbuch, Vorlesegeschichten oder neu als Erstlesebuch, Greta Glückspilz kommt bei uns sehr gut an. "Eine Schultasche voller Glück" bietet vier fröhliche und lustige Schulgeschichten, in die sich die Erstleser sehr gut einfühlen können. So macht lesen lernen wirklich Spass!





Favolina (7) ist ganz begeistert von den süssen Bildern von "Greta Glückspilz". Sie findet es klasse, dass sie nun eigene Greta-Geschichten selber lesen kann. 







mehr von Greta Glückspilz:


      


  • Greta Glückspilz. Du bist meine Freundin! (Bilderbuch) → meine Rezension
  • Greta Glückspilz. Von Eichhörnchen, besten Freunden und Zimtschnecken (Vorlesebuch) → meine Rezension
  • Greta Glückspilz. Eine Schultasche voller Glück. Lustige Schulgeschichten

Übrigens gibt es von Greta Glückspilz auch Malspass und erste Schwungübungen.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen