Dienstag, 29. August 2017

Kinderbuch: "Eine Klasse für sich - Das Klogespenst" von Pamela Butchart




Titel: Das Klogespenst
Reihe: Eine Klasse für sich
Autorin: Pamela Butchart
Illustratorin: Becka Moor
Verlag: OF Kinderbuch (10. März 2017)
ISBN: 978-3280035412
Seiten: 104
Vom Hersteller empfohlenes Alter: ab 5 Jahren


Als Nick nach einem Gang auf die Toilette komplett nass zurückkommt ist für die Kinder klar, dass ihn ein Klogespenst angegriffen und nassgespritzt hat. Dass ab sofort alle Jungs die Mädchentoilette benutzen geht gar nicht, und so sieht der Konrektor höchstpersönlich nach. Und steht fünf Minuten später pitschnass und wie der sprichwörtlich begossene Pudel vor der Klasse. Ein anderes Mal sorgt ein Schuh für Aufregung. Milo behauptet, dass sein Turnschuh magische Kräfte habe und tritt den Beweis auch sogleich an. Die Kinder gehen der Sache auf den Grund.
(Bild- und Textquelle: Orell Füssli Kinderbuch)




Meine Meinung:

Einmal hat Nick sich gemeldet und gesagt, er müsse dringend aufs Klo, und als er zurückgekommen ist, war er pitschnass.     (Seite 9)

Mit "Das Klogespenst" bringt der Orell Füssli Verlag die "Wigglesbottom Primary"-Reihe von Pamela Butchart auf den deutschen Buchmarkt. Die Reihe beginnt gleich mit zwei Bänden: "Haifischalarm" und "Das Klogespenst". Die Titel und die fröhlich bunten Cover sprechen Kinder sofort an und wecken ihr Interesse. So wurde "Haifischalarm" sofort als unsere nächste Lektüre ausgewählt und danach musste gleich "Das Klogespenst" daran glauben.

Zuforderst im Buch wird als erstes Frau Miller mit ihrer Klasse auf einem Bild vorgestellt. In "Das Klogespenst" bietet uns Pamela Butchart drei Geschichten rund um diese Klasse. Hautnah erleben wir mit, wie etwas Kleines mit der Fantasie von Kindern eine Eigendynamik entwickelt und zu einem richtigen Abenteuer wird und sogar in einer Panik enden kann. Das sorgt für viele witzige Situationen und bringt die Lehrer ganz schön ins Schwitzen.

Die drei Geschichten sind in sich abgeschlossen und haben eine ideale Länge um als Gutenachtgeschichte vorgelesen zu werden. Das Buch eignet sich jedoch auch für schon etwas geübtere Erstleser.

Julian, Sunita, Irfan, Sara und der Rest der Klasse erleben so ein Schul-Abenteuer nach dem anderen. Nachdem Nick pitschnass vom Schulklo kam, war schnell klar, dass es dort spuken muss. Milo ist nach Julians Zaubertrick überzeugt, dass sein Schuh ein Zauberschuh sei und die Zukunft voraussagen können. Und obwohl man nichts Lebendiges in die Schule mitbringen darf, hat Ben einen Karton mit der Aufschrift 'nicht öffnen' dabei. Obwohl alle davon überzeugt sind, dass darin sein Hamster sei, behauptet Ben, es sei ein uralter Fluch in seiner Schachtel. Als es dann alle zu jucken beginnt, glaubt die ganze Klasse, dass Ben die Wahrheit sagt.
Doch noch bevor Ben ihr den Karton geben konnte, hat sich Sunita den Karton geschnappt und den Deckel heruntergerissen. Alle haben angefangen zu kreischen. Wir dachten natürlich, dass Sunita gerade den uralten Fluch freigelassen hatte - in unserem Klassenzimmer!    (Seite 81)

Die Geschichten in "Eine Klasse für sich" sind alle gleich aufgebaut. Die Kinder entdecken etwas und haben dafür ihre eigenen Erklärungen, die dann eine Eigendynamik entwickeln.  Und wenn man weiss, welch wilde Fantasien in Kinderköpfen entstehen können, kann man sich gut vorstellen, dass die Geschichten immer wilder und überbordender werden und von den Erwachsenen kaum noch gestoppt werden können. Zum Glück gibt es dann aber am Ende doch immer eine ganz einfache und logische Erklärung.

So bringt "Das Klogespenst" viel (Vor-)Lesespass und die frischen Illustrationen von Becka Moor untermauern die witzigen Kurzgeschichten noch zusätzlich. 
Der Schreibstil ist kindlich gehalten, so dass man sich gut vorstellen kann, dass eines der Kinder die Episoden erzählt. Die Schrift ist schön gross und gut leserlich. Einige Stellen sind typografisch hervorgehoben, was das Betonen erleichtert.



Fazit:


"Eine Klasse für sich - Das Klogespenst!" ist ein grosser (Vor-)Lesespass!
Drei Schulgeschichten zeigen, wie Kinderfantasien eine Eigendynamik entwickeln und witzige Situationen hervorrufen können, die die Lehrer ganz schön ins Schwitzen bringt. So bekommt man alltägliche Abenteuer und vor allem viel Humor geboten.





Für Favolina (7) ist begeistert von "Eine Klasse für sich". Sie ist selber in der Schule und findet so die Geschichten doppelt lustig. 




Junior (5) hat selber eine blühende Fantasie. Da er momentan unter anderem von Mumien und Pyramiden fasziniert ist, fand er vor allem die Geschichte mit dem uralten Fluch super.






Infos zur Reihe:


   

  1. Haifischalarm!     →   meine Rezension
  2. Das Klogespenst




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen