Montag, 11. September 2017

Kinderbuch: "Leon zeigt Zähne" von Silke Wolfrum




Titel: Leon zeigt Zähne
Autorin: Silke Wolfrum
Illustratorin: Katja Sptzer
Verlag: Carl Hanser Verlag (13. März 2017)
ISBN: 978-3446254930
Seiten: 136
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 8 - 10 Jahre


Eigentlich würde Leon gerne in der Pause mit den anderen Fußball spielen, und eigentlich wollte er auch schon immer mal vom Dreimeterbrett springen, aber dafür ist er einfach nicht mutig genug. Als Quentin sich dann auch noch sein Referatsthema unter den Nagel reißt, wird Leon klar: Es muss sich etwas ändern! Und da Papa mindestens genauso schüchtern ist, erstellen sie gemeinsam eine Liste mit Mutproben. Diese zu meistern ist gar nicht so leicht, aber Vater und Sohn merken bald, dass es manchmal einfach auf einen Versuch ankommt.
(Bild- und Textquelle: Carl Hanser Verlag)





Meine Meinung:


Aufgefallen ist mir das Buch von Silke Wolfrum, weil der "Nicht-Held" gleich wie mein Sohn heisst und das Buch  auch noch so schön gelb ist, die Lieblingsfarbe meines Leons.
Auf den zweiten Blick ist "Leon zeigt Zähne" jedoch noch viel mehr als 'nur' ein Eyecatcher. Es ist eine sehr originelle Geschichte, die mit ganz viel Humor ein wichtiges Thema behandelt. Sie soll Mut machen, Zähne zu zeigen und über den eigenen Schatten zu springen.

Leon ist sehr schüchtern. Er traut sich nicht, in der Pause mit den anderen Kindern Fussball zu spielen, würde eigentlich gerne vom Dreimeterbrett springen und weil er Angst hat, vor der Klasse zu sprechen, hält der Angeber Quentin sein perfekt vorbereitetes Referat und heimst so seine Lorbeeren ein. Immer wieder hört er von seinem Vater, dass er endlich einmal die Zähne zeigen müsse, doch der Apfel fällt bekanntlich nicht weit vom Stamm. Sein Vater lässt sich nämlich auf der Arbeit demütigen und kann sich auch auch nicht gegen unbeliebte Nachbarn durchsetzen.
So kann es nicht weitergehen! Zum Glück entdeckt Leon in einer Frauenzeitschrift auf Omas Klo einen Artikel mit Tipps, wie man sein Verhalten ändern kann. Kurz entschlossen erstellt er für sich und seinen Vater einen Trainingsplan. Sie stellen sich gegenseitig Mutproben und es läuft gar nicht einmal so schlecht ....

Ich muss sagen, dass mir "Leon zeigt Zähne" richtig gut gefallen hat. Zum einen finde ich es einfach toll, dass hier einmal ein Vater-Sohn-Gespann im Mittelpunkt steht, denn das gibt es in der Buchwelt viel zu selten, zum anderen zieht sich die Thematik mit den Zähnen durch die gesamte Geschichte. Leons Vater ist nämlich Zahntechniker und auch Leon ist total fasziniert von den weissen Beisswerkzeugen. So findet sich schon auf dem Vorsatzpapier eine Sammlung von Zähnen und Zahnähnlichem und auch in der Geschichte lernen wir nebenbei noch allerlei Wissenswertes dazu.

Silke Wolfrum erzählt mit viel Witz über den Umgang mit eigenen Schwächen. So macht "Leon zeigt Zähne" Mut und bringt einen zum Lachen. Und vor allem lernt man, dass so ein Sprung vom Dreimeterbrett nicht das Wichtigste im Leben ist. Gute Freunde, mit denen man lachen kann, bereichern das Leben viel mehr.

Speziell ist auch, dass die Schrift des Buches blau ist und mit vielen interessanten kleineren und grösseren Illustrationen aufgelockert wird - alle in gelb-blau gehalten, so dass dieses Buch wirklich ein tolles Ganzes ergibt, das ich nur weiterempfehlen kann.




Fazit:


"Leon zeigt Zähne" ist eine originelle und sehr humorvolle Geschichte über den Umgang mit eigenen Schwächen. Es ist nicht nur wichtig zu lernen, über den eigenen Schatten zu springen, Zähne zu zeigen, sondern auch zu erkennen und zu akzeptieren, dass jeder anders ist.
Silke Wolfrum ist eine klasse Geschichte gelungen, die ich nur weiterempfehlen kann.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen