Montag, 17. Oktober 2016

Erstleser: "Ich für dich, du für mich – Fohlengeschichten" von Annette Moser



Titel: Fohlengeschichten
Reihe: Ich für dich, du für mich
Autorin: Annette Moser
Illustratorin: Dorothea Ackroyd
Verlag: Loewe (16. Januar 2013)
ISBN: 978-3-7855-7277-1
Seiten: 64
Vom Hersteller empfohlenes Alter: ab 6 Jahren


Mona ist überglücklich! Ihr Lieblingspferd Leila bekommt ein Fohlen. Doch dann geht alles schief – wird es Mona rechtzeitig zur Geburt schaffen?
Das freche Fohlen Josch hat ganz andere Sorgen: Keiner will mit ihm spielen! Da kann er eigentlich auch gleich verschwinden. Entschlossen trabt Josch davon und landet schließlich auf einem anderen Bauernhof – ob er hier einen neuen Freund findet?
(Bild- und Textquelle: Loewe Verlag)





Meine Meinung:


Mit dem Leselöwen lernen Kinder schon sehr lange lesen, denn der Loewe Verlag war einer der ersten, der ein richtiges Konzept für Erstleser entwickelt hat. So wird man in 4 Stufen zum Lesechampion. Die zweite Lesestufe ist die Reihe Ich für dich, du für mich ab 6 Jahren. Diese Bücher sind ideal um gemeinsam zu lesen, denn es gibt immer wieder kurze Abschnitte, die viel grösser und in einer anderen Farbe geschrieben sind. Diese liest der Erstleser, die längeren Stücke werden vom geübten Leser übernommen.
Thematisch deckt die Reihe ein breites Spektrum ab. Es gibt typische Mädchen- und Jungsbücher, aber auch Titel wie "Sag NEIN zu Fremden!" oder "Christkindgeschichten".

"Fohlengeschichten" beinhaltete drei Geschichten, in denen das Hauptaugenmerk selbstverständlich auf jeweils einem Fohlen liegt.
In der ersten Geschichte ist Mona ganz aufgeregt, da ihr Lieblingspferd bald Nachwuchs bekommen wird. Sie ist sehr aufgeregt und möchte unbedingt bei der Geburt dabei sein. Doch dann passiert ein Missgeschick und sie landet statt im Stall im Krankenhaus.
Das ist die Lieblingsgeschichte meiner Tochter. Nicht nur, weil sie selber auch Mona heisst, nein, vor allem weil ein Mädchen die Protagonistin ist und sie sich so gut identifizieren kann. So leidet sie mit dem Mädchen mit und hofft, dass alles gut ausgehen wird.

Die zwei anderen Geschichten werden aus Sicht des Fohlens erzählt. In der zweiten kommen zwar noch Menschen vor, jedoch nur am Rande, die letzte kommt dann ganz ohne Menschen aus. Dafür macht diese einen Abstecher in den Fantasybereich und beinhaltet Feen, die ja bei den Mädchen auch sehr gut ankommen.

So bieten die drei Fohlengeschichten eine schöne Abwechslung und die vielen bunten Illustrationen von Dorothea Ackroyd untermalen diese schön. So macht das gemeinsam Lesen gleich dreifach Spass.



Fazit:


"Ich für dich, du für mich – Fohlengeschichten" ist ideal um gemeinsam das erste Lesen zu üben. Kurze, grossgedruckte Abschnitte machen den Einstieg in die Lesewelt einfach und durch die Hilfe eines geübten Lesers bekommt das Kind trotzdem eine schöne Geschichte geboten.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen