Vorlesen

Warum ist vorlesen so wichtig?


Vorlesen ist nicht nur die Grundlage für eine gute Lesekompetenz. Es regt auch die Fantasie an und fördert die Konzentration. Ausserdem lernt das Kind durch die Geschichten, sich in andere hineinzuversetzen. Die Wissenschaft sieht einen engen Zusammenhang zwischen dem Vorlesen, der Lesefreude und letztlich auch dem Schulerfolg.
Zudem bringt das Vorlesen die Familie näher zusammen und schenkt allen Wohlfühlzeit. 

Vorlesen kann jeder!
Egal, ob Bilderbücher gezeigt, Geschichten erzählt oder vorgelesen werden, die eigene Freude an der Geschichte sollte spürbar sein. So überträgt sich die Begeisterung auch auf die Zuhörer.

Und damit dies noch besser gelingt, habe ich einige Tipps zusammengetragen:
  1. Die richtige Atmosphäre ist sehr wichtig. Es soll ruhig und gemütlich sein. Fernseher oder Radio im Hintergrund stören nur. Bequem auf dem Sofa oder gemütlich ins Bett gekuschelt lässt es sich am besten in die Geschichten abtauchen.
  2. Kinder lieben Rituale und so sind feste Vorlesezeiten von Vorteil. Zum Beispiel ganz klassisch vor dem Schlafen oder nach dem Mittag, wenn die Kinder Ruhe brauchen.
  3. Die Auswahl des Buches ist bei der grossen Masse nicht immer einfach. Achte beim Kauf auf die Altersempfehlung und lass dich beraten. Zuhause dürfen die Kinder dann mitbestimmen, was sie hören möchten. Viele Kinder wählen immer wieder das gleiche Buch. Kein Problem, das ist so! Ich habe Favolina etwa ein Jahr lang vor dem Schlafen immer "Das Grüffelokind" erzählen müssen, sonst hat sie keine Ruhe gegeben.
  4. Lies lebhaft vor. Je lebendiger die Geschichte vorgelesen wird, desto mehr können die Kinder mitfiebern. Verstelle dafür deine Stimme für die einzelnen Personen, mach gezielt Pausen um die Spannung zu erhöhen oder bau sogar Geräusche und Mimik mit ein. 
  5. Geh auf die Kinder ein. Kommen Fragen zur Geschichte auf, klär diese entweder direkt während dem Vorlesen oder wenn du zu Ende erzählt hast. Zudem finde ich es immer gut, wenn man am Schluss die Geschichte nochmals kurz aufgreift, so dass man sieht, ob die Kinder noch etwas beschäftigt.

Es gibt klar definierte Vorlesebücher. Aber beim Lesen anderer Kinderbücher realisiere ich immer mal wieder, dass sich dieses perfekt zum Vorlesen eignet. Diese möchte ich euch hier zeigen:


ab 4 Jahren:

   


ab 6 Jahren:


ab 7 Jahren:




ab 8 Jahren:


ab 9 Jahren:

   


ab 10 Jahren:



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen