Dienstag, 24. Oktober 2017

Kinderbuch: "Das Pony-Café: Schokotörtchen zum Frühstück" von Judith Allert




Titel: Das Pony-Café: Schokotörtchen zum Frühstück
Reihe: Das Pony-Café, Band 1
Autorin: Judith Allert
Illustratorin: Eleonore Gerhaher
Verlag: Ravensburger Buchverlag (21. Juni 2017)
ISBN: 978-3473407071
Seiten: 168
Vom Hersteller empfohlenes Alter: ab 8 Jahren


Alma zieht mit ihren Eltern in die Stadt. Sie wollen ein wundervolles Café eröffnen, aber die Konkurrenz ist groß. Da taucht ein Zwergpony im Hinterhof auf und bringt sie auf eine tolle Idee: Warum sollte es kein Café für Zwei- und Vierbeiner werden?
(Bild- und Textquelle: Ravensburger Buchverlag)




Meine Meinung:

Hätte ich die Geschichte in einem Schulaufsatz erzählt, hätte Frau Bernhard garantiert 'Übertrieben!' darübergeschrieben. Und 'Realistisch bleiben!' Und das alles mit einem dicken Rotstift.

Eigentlich war Alma ja auf dem Land ganz zufrieden gewesen, doch ihre Eltern wollten sich ihren Traum von einem Café in der Stadt erfüllen und da musste die Zehnjährige wohl oder übel mit. Sie verstand sowieso nicht, warum Eltern immer alles bestimmen dürfen. Alma hätte nämlich wahnsinnig gerne ein Haustier. Aber in der Stadt?
Doch dann entdeckt Alma ein Zwergpony im Hinterhof und weil es so schlau und pfiffig ist, nennt sie es kurzerhand Professor Einstein. Sie beschliesst, Einstein zu behalten und versteckt ihn im Schuppen. Das Nachbarsmädchen Elli kommt ihr jedoch auf die Schliche und auch sie verliebt sich sofort in das Zwergpony. Gemeinsam setzen sie alles daran, dass Einstein bei ihnen bleiben kann, doch so ein Pony verursacht auch einiges an Chaos und Trubel.

"Schokotörtchen zum Frühstück" ist der Auftakt zur neuen Reihe "Das Pony-Café" von Judith Allert. Das Buch spricht nur schon optisch das Zielpublikum an. Das Cover ist herzallerliebst gemalt und glitzert sogar. Doch das Buch ist nicht die typische 0815-Pony-Geschichte. Alma erzählt hier aus der ich-Perspektive, so dass es vor allem zu Beginn auch viel um den Umzug, um Veränderungen geht. Als Leser versteht man das Mädchen, das seine Freunde und sein Zuhause für den Traum ihrer Eltern zurücklassen musste, sehr gut. Doch sobald Alma Elli kennenlern und Einstein findet, geht es vielmehr um Freundschaft.

Doch nicht nur die drei stehen im Mittelpunkt der Geschehnisse. Im Haus wohnen weitere interessante Personen, die gewollt oder ungewollt ihren Teil dazu beitragen, dass es zum Pony-Café kommt.

"Schokotörtchen zum Frühstück" liest sich abwechslungsreich, turbulent und witzig. Gekonnt lässt die Autorin auch ein bisschen Sachwissen mit einfliessen und lässt ihre Figuren über artgerechte Tierhaltung diskutieren.
Die süssen Illustrationen von Eleonore Gerhaher lockern die Geschichte super auf, so dass "Das Pony-Café" einfach Spass macht.




Fazit:


"Das Pony-Café: Schokotörtchen zum Frühstück" ist der Auftakt zu Jduith Allerts neuer Kinderbuchreihe. Alma erzählt ihre turbulente Geschichte rund um das Pony Einstein und den Café-Traum ihrer Eltern äusserst witzig, so dass der Lesespass vorprogrammiert ist.





Favolina (7) liebt Ponys und so ist "Das Pony-Café" genau das Richtige für sie. Ihr hat die lustige und turbulente Geschichte wahnsinnig gut gefallen und am liebsten hätte sie nun auch ein Zwergpony.





Auch wenn sich "Das Pony-Café" ganz klar an Mädchen richtet, hat auch Junior (5) beim Vorlesen aufmerksam zugehört. Nur gut, dass er offen für (fast) alles ist, doch da die Geschichte wirklich sehr witzig ist, musste auch er ab und zu lachen.






Infos zur Reihe:


      

  1. Das Pony-Café: Schokotörtchen zum Frühstück
  2. Das Pony-Café: Cili, Schote und jede Menge Chaos
  3. Das Pony-Café: Ein Schnabel voll Glück     (Erscheinungstermin: 28. Januar 2018)




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen