Montag, 16. Oktober 2017

Erstlesebuch: "So leben die Tiere. Der Igel" von Friederun Reichenstetter



Titel: So leben die Tiere. Der Igel
Reihe: Der Bücherbär. Sachwissen Natur. 1. Klasse
Autorin: Friederun Reichenstetter
Illustrator: Hans-Günther Döring
Verlag:Arena (6. Juni 2017)
ISBN: 978-3401709482
Seiten: 40
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 6 - 8 Jahre


Wer trägt ein Stachelkleid, ist meistens nachts unterwegs und verschläft den Winter? Natürlich der Igel! Doch wieso trägt der Igel Stacheln und wird er auch schon stachelig geboren? Wo versteckt er sich im Winter? Und was ist zu tun, wenn man einen kleinen Igel findet? Spannendes und Wissenswertes rund um den beliebten Gartenbewohner und seine Lebenswelt.
(Bild- und Textquelle: Arena Verlag)




Meine Meinung:

In einer Hecke fühlt der Igel sich richtig wohl.
Sie schützt ihn vor Feinden, Kälte, Regen und Hitze

Die Erstlesereihe Sachwissen Natur vermittelt mit einfachen Texten spannendes Wissen über die heimischen Tiere und ihre Lebensräume. Die Bücherbär-Reihe richtet sich an Leseanfänger ab der 1. Klasse. Die übersichtlichen Texteinheiten, kurzen Zeilen und die grosse Fibelschrift sind ideal zum Lesenlernen. Die spannenden Sachthemen wecken die Lust am Entdecken und Lernen.

Dienstag, 10. Oktober 2017

Bilderbuch: "Mein Bruder aus dem Gurkenglas" von Aurélie Guillerey und Emilie Chazerand




Titel: Mein Bruder aus dem Gurkenglas
Autorin: Emilie Chazerand
Illustratorin: Aurélie Guillerey
Übersetzer: Tobias Scheffel
Verlag: Knesebeck (16. Februar 2017)
ISBN: 978-3868739381
Seiten: 48
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 5 - 7 Jahre


Hieronymus ist ein Einzelkind – und das genau sind seine beiden Probleme: keine Geschwister und ein doofer Vorname. Auch wenn er als Einzelkind nie etwas teilen muss, nerven ihn die lästigen Pflichten, die ganz allein an ihm hängenbleiben. So beschließt er eines Tages, sich selbst einen Bruder zu kaufen – in einem Konservenglas beim Lebensmittelhändler Herrn Cocolori mit dem wunderbar italienischen Akzent. Nun sind sie also zu zweit. Ob das gut geht?
(Bild- und Textquelle: Knesebeck)




Meine Meinung:

Ich heisse Hieronymus und bin ein Einzelkind.
Das sind meine beiden grossen Probleme: keine Geschwister und ein hässlicher Vorname.

Hieronymus hat nicht nur einen ungewöhnlichen Vornamen, er ist auch noch ein Einzelkind.
Selbstverständlich hat es auch Vorteile, allein zu sein, denn man muss nie etwas teilen und hat die volle Aufmerksamkeit der Eltern. Aber all die lästigen Pflichten bleiben auch alle an einem hängen und so viel Spass wie bei seinem Freund mit den sechs Schwestern hat er auch nie. Wie gut, dass Herr Cocolori, der wunderbare Lebensmittelhändler mi dem italienischen Akzent, immer ein offenes Ohr hat und ihm helfen kann. 

Er verkauft Hieronymus einen Bruder im Gurkenglas. Hieronymus befürchtet, dass ihm Herr Cocolori einen Bären aufgebunden hat. Da er aber nichts zu verlieren hat, nimmt er das Glas mit und befolgt die Anleitung des Lebensmittelhändlers. Er schüttet das Gurkenglas in die Badewanne und tatsächlich erscheint aus dem Schaumbad Archibald, sein Bruder. Da steht plötzlich ein Stockbett in seinem Zimmer und auch seine Eltern benehmen sich so, als ob es Archibald schon immer gäbe. Ob das gut gehen kann?

Montag, 9. Oktober 2017

Bilderbuch: "Die Nudelpiraten" von André Sedlaczek




Titel: Die Nudelpiraten
Autor & Illustrator: André Sedlaczek
Besonderes: Mit leckeren Nudelrezepten für kleine Piraten
Verlag: Lappan (30. Juni 2017)
ISBN: 978-3830312598
Seiten: 32
Vom Hersteller empfohlenes Alter: ab 3 Jahren


Nudeln sind das absolute Leibgericht der sechs Piraten vom Seeräuberschiff "Nudelholz"! 
jeden Tag muss der Smutje Al Forno Nudeln kochen, denn die Piraten können davon gar nicht genug bekommen. Doch welche Nudeln soll er heute kochen?
Das ist gar nicht so einfach, denn Kapitän Rigatoni möchte kurze, dicke Röhrchennudeln, Matrose Spaghetto möchte lange, dünne Nudeln, Steuermann Fussilio hätte gern Spiralnudeln, Matrose Raviolaf hätte sie gerne gefüllt und Mie-Noo liebt chinesische Nudeln. Aber damit es nicht jeden Tag immer nur Al Fornos Lieblingsspeise gibt, nämlich gemischten Nudelauflauf, müssen sie sich etwas einfallen lassen. Zum Glück hat der Schiffsjunge Napoli eine Idee, und alle sind mit Feuer und Flamme dabei ...
(Bild- und Textquelle: Carlsen Verlag)




Meine Meinung:

Wenn es etwas gab, worauf sich die Piraten des Seeräuberschiffes "Nudelholz" freuten, dann war es das Mittagessen. Und das, obwohl es jedes Mal einen Streit darüber gab, was der Smutje mit dem Namen Al Forno kochen sollte.

An Bord der "Nudelholz" werden die Nudeln noch von Hand gemacht. Für den Nudelteig braucht Koch Al Forno unbedingt fische Eier, doch die muss er erst einmal suchen, den die Hühner machen sich einen Spass daraus, diese zu verstecken. Wenigstens kann er dabei gleich seine Piratenkollegen fragen, was sie zu Mittag essen wollen.

Jeder Pirat hat nämlich seine Lieblingsnudeln und dementsprechend heisst er auch. Kapitän Riga-Toni liebt die kurzen, dicken Röhrchennudeln, der dünne Matrose Spaghetto mag am liebsten Spagetti, Steuermann Fussilio möchte Spiralnudeln, Matrose Raviolaf gefüllte Nudeln und Mie-Noo im Krähennest möchte chinesische Nudeln. Jedes Mal ist es das gleiche, doch Küchenchef Al Forno weiss sich zu helfen: Er macht einfach wieder sein Lieblingsessen, nämlich gemischten Nudelauflauf mit viel Käse. Doch damit sind die anderen Piraten überhaupt nicht einverstanden. Zum Glück hat da der Schiffsjunge Napoli eine tolle Idee ....

Samstag, 7. Oktober 2017

Bilderbuch: "Finger weg von diesem Buch" von Andy Lee



Titel: Finger weg von diesem Buch
Autor: Andy Lee
Illustrator: Heath McKenzie
Übersetzerin: Christine Spindler
Verlag: Ars Edition (19. Juli 2017)
ISBN: 978-3845822815
Seiten: 32
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 4 - 6 Jahre


Finger weg von diesem Buch!
Was, du traust dich doch, es aufzuschlagen?
Na, du wirst schon sehen, was du davon hast . . .
(Bild- und Textquelle: arsEdition)





Meine Meinung:


Schwarze Bilderbücher gibt es ja nicht viele und so wurde mein Sohn davon regelrecht angezogen. Als er dann auch noch erfuhr, dass es "Finger weg von diesem Buch" heisst, war er nicht mehr zu halten .... Erst hat er es selber durchgeblättert, dann von seiner Schwestern vorlesen lassen. Immer wieder habe ich ein Lachen von den beiden gehört und danach kam Junior grinsend zu mir, "Finger weg von diesem Buch" immer noch in der Hand.

Ja, dieses Bilderbuch weist keine wirkliche Handlung auf. Ein blaues Wesen warnt den Leser, dieses Buch anzuschauen. Doch wie es überall ist, reizen Verbote noch viel mehr und so wird selbstverständlich immer weitergeblättert. Die Warnungen des Blauen werden eindringlicher, werden zu Drohungen und schlussendlich zu flehentlichem Betteln. Doch man wird weiter durch das Buch blättern - was soll denn auch passieren, schliesslich ist es ja 'nur' ein Buch ....
Beinahe jede Seite bringt einen neuen Lacher und das Ende setzt dem Ganzen noch das Krönchen auf. Mit diesem Ausgang hat wirklich niemand gerechnet!

Donnerstag, 5. Oktober 2017

Kinderbuch: "Supermops und der dreiste Dackelraub" von Nicolas Gorny



Titel: Supermops und der dreiste Dackelraub
Autor: Niclas Gorny
Illustrator: Pascal Nöldner
Verlag: Südpol (28. Februar 2017)
ISBN: 978-3943086379
Seiten: 92
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 7 - 9 Jahre


Eigentlich hat sich Helge ein gefährliches Haustier gewünscht, eine Schlange oder ein Krokodil. Stattdessen bekommt er einen Mops zum Geburtstag. Einen dicken, langweiligen Mops! Aber dann weckt ein vergammeltes Würstchen Superheldenkräfte in Helges Mops. Und schon wartet der erste Einsatz auf das heldenhafte Team Supermops und Helge: Dackeldame Paula ist entführt worden …
(Bild- und Textquelle: Südpol)





Meine Meinung:


Als ich das Cover von "Supermops und der dreiste Dackelraub" sah, wusste ich, dass dieses Kinderbuch bei uns einziehen muss. Es sprüht nur so vor Action und so stand schnell fest, dass dies unser nächstes Vorlesebuch sein würde.

Die Bücher vom Südpol Verlag eignen sich meiner Meinung nach sowieso perfekt zum Vorlesen. Die Geschichten sind sehr abwechslungsreich und unterhaltsam, zudem sind die Bücher durchgehend illustriert, was die Kinder sehr anspricht.

Dienstag, 3. Oktober 2017

Erstlesebuch: "Paul. Plötzlich Vampir! Ein Schultag mit Biss" von Christian Seltmann



Titel: Paul. Plötzlich Vampir! Ein Schultag mit Biss
Reihe: Der Bücherbär. Allererstes Lesen. 1. Klasse. Mit Silbentrennung zum leichteren Lesenlernen
Autor: Christian Seltmann
Illustrator: Alexander von Knorre
Verlag: Arena (6. Juni 2017)
ISBN: 978-3401705668
Seiten: 48
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 6 - 8 Jahre


Paul, der kleine Vampir will unbedingt zur Schule gehen. Dabei kann er doch tagsüber gar nicht draußen herumlaufen! Sonnenstrahlen sind für Vampire viel zu gefährlich. Der Werwolf hat eine Idee: Knoblauchkapseln! Die helfen in solchen Fällen immer. Paul probiert es aus und wartet gespannt auf den nächsten Morgen …
(Bild- und Textquelle: Arena Verlag)





Meine Meinung:


"Paul. Plötzlich Vampir! Ein Schultag mit Biss" von Christian Seltmann ist ein weiteres Buch aus der Erstlesereihe "Der Bücherbär". Es gehört zu Allererstes Lesen. 1. Klasse, so dass die übersichtlichen Leseeinheiten und kurzen Zeilen ideal zum Lesenlernen sind. Die grosse Fibelschrift und die Zeilentrennung nach Sinneinheiten erleichtern das Lesen und Verstehen zusätzlich.

Dieses Buch zeichnet sich zudem durch die Silbentrennung aus, was das Lesenlernen weiter erleichtert. Die Wörter sind also silbisch dunkelblau/schwarz gedruckt. Die Aufgliederung in Sprechsilben hilft dabei, ein Wort richtig lesen und verstehen zu können. Weil die Farben nicht einen Kontrast aufweisen, bleibt das Wort dennoch als erkennbare Einheit erhalten.