Dienstag, 29. August 2017

Erstlesebuch: "Ein Kuschelmonster für die Lesenacht" von Christian Seltmann




Titel: Ein Kuschelmonster für die Lesenacht
Reihe: Der Bücherbär. Mein Abc-Lesestart. 1. Klasse
Autor: Christian Seltmann
Illustrator: Nikolai Renger
Verlag: Arena (6. Juni 2017)
ISBN: 978-3401709611
Seiten: 48
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 5 - 7 Jahre


Heute ist Lesenacht in der Schule. Jeder hat sein Kuscheltier dabei – nur Hanna nicht. Weil sie doch schon groß ist! Aber nun kann Hanna nicht einschlafen. Was ist denn das: Führt da eine Marmeladen-Spur hinaus auf den Flur? Und wieso kommen aus dem Waschraum seltsame Geräusche? Ist das vielleicht ein Monster? Wie gut, dass Hanna ihren besten Freund Leo dabeihat. Gemeinsam machen sie eine monsterstarke Entdeckung.

(Bild- und Textquelle: Arena Verlag)





Meine Meinung:

Hanna ist lustig und mutig.
Zusammen mit Leo geht sie in die erste Klasse.
Zur Lesenacht treffen sich heute alle in der Schule.

Es gibt sehr viele Erstlesebücher, doch die Reihe "Der Bücherbär: Mein Abc-Lesestart" aus dem Arena Verlag konnte mich als Mutter und auch meine Tochter begeistern. Die Bücherbär-Reihe richtet sich an Leseanfänger nach dem Abschluss des Buchstabenlernens. 

In "Ein Kuschelmonster für die Lesenacht" werden zuerst einmal alle vorgestellt, die in der Geschichte mitspielen und schwierige Wörter im Text werden mit einer Zeichnung bildlich dargestellt. Erst dann geht die Geschichte wirklich los. Jede Seite enthält nur sehr wenig Text, der schön gross gedruckt ist. In Jeder Zeilen finden sich nie mehr als fünf Wörter, so dass aber ein Satz über zwei oder sogar drei Zeilen gehen kann. Das Kind kann so aber serh gut seinen 'Lesefinger' nutzen und ist motiviert, weil es gut vorwärts kommt.

Meine Tochter ist vor allem von den Bildern begeistert. Die Illustrationen von Nikolai Renger erinnern etwas an einen Comic und sind sehr farbenfroh, so dass sie die Kinder sofort ansprechen. Zwischendurch gibt es immer mal wieder eine Seite, die wie eine Bildergeschichte gegliedert ist, was das Textverständnis erleichtert und Abwechslung bringt. Zusätzlich wird mit Sprechblasen gearbeitet, welche meine Tochter immer als erstes lesen musste und toll betonen kann.

Aber nicht nur die Gliederung und optische Aufmachung der Geschichte konnte uns überzeugen, auch der Inhalt ist sehr ansprechend und ideenreich. Das Thema Schule wird bei Leseanfängern natürlich gross geschrieben. Und dann gibt es hier in der Geschichte sogar eine Lesenacht! Im Schulzimmer sind Matratzen verteilt, alle Kinder haben ein Kuscheltier dabei. Nur Hanna hat keines, aber sie ist ja auch schon gross. Vor dem Schlafen liest die Lehrerin noch eine Geschichte von einem Kuschelmonster, das Erdbeer-Marmelade mag, vor. Sie hat sogar ein grosses Glas davon für zum Frühstück dabei. Später schlafen alle, nur Hanna kann nicht einschlafen, denn sie vermisst ihr Kuscheltier. Da bemerkt sie entsetzt, dass ihre Marmelade weg ist. Auf dem Boden entdeckt sie nur eine rote Spur. Zusammen mit Leo geht es auf eine gruselige Entdeckungstour im Schulhaus.

Als Abschluss gibt es noch Buchstaben- und Leserätsel, welche das Gelesene nochmal abrufen und zum Erzählen ermuntern.

So ist "Ein Kuschelmonster für die Lesenacht" ein rundum gelungenes Erstlesebuch, das meine Tochter motivieren und begeistern konnte. 



Fazit:


"Ein Kuschelmonster für die Lesenacht" von Christian Seltmann ist ein fantasievolles Erstlesebuch, das Leser, die noch ganz am Anfang stehen, super motivieren kann. Bildergeschichten, Sprechblasen, Leserätsel und tolle Illustrationen bieten sehr viel Abwechslung, so dass das Buch sehr schnell ausgelesen ist.





Favolina (7) liest jetzt auch schon etwas längere Texte. Trotzdem liebt sie diese Erstlesebücher, die sie schön an einem Stück lesen kann. Sie liebt die Bilder in "Ein Kuschelmonster für die Lesenacht" und möchte nun selbstverständlich auch eine Lesenacht in der Schule haben.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen