Freitag, 14. Juli 2017

Bilderbuch "Schnabbeldiplapp: Ein wasserscheues Bilderbuch" von Günther Jakobs




Titel: Schnabbeldiplapp
Untertitel: Ein wasserscheues Bilderbuch
Autor & Illustrator: Günther Jakobs
Verlag: Coppenrath (21. März 2017)
ISBN: 978-3551515087
Seiten: 32
Vom Hersteller empfohlenes Alter: ab 4 Jahren


„Buhuuuuh!, ich will nicht ins Wasser“ brüllt Emil Ente. Emil hat Angst. Henry tröstet ihn und zeigt ihm Schritt für Schritt, wie einfach Schwimmen ist. Und tatsächlich – Emil kann schwimmen und zwar ganz alleine.

(Bild- und Textquelle: Carlsen Verlag)




Meine Meinung:

Klarer Himmel, pralle Sonne: perfektes Badewetter.

Wasserscheu sind meine beiden Kinder ganz bestimmt nicht, "Schnabbeldiplapp" hat uns aber trotzdem sofort angesprochen. Nur schon das Format ist speziell und der Schwan mit Bademütze und die Ente mit Schwimmbrillen schreien danach, dass man herausfinden muss, was mit ihnen ist.

Henry Schwan springt mit Anlauf in den See um sich zu erfrischen, da sieht er am anderen Seeufer eine einsame Ente. Verwundert fragt er, ob sie denn nicht schwimmen wolle. Zögernd gibt die Ente Emil zu, dass er sich nicht ins Wasser traut. Henry Schwan ist entsetzt und will diesen Zustand unbedingt ändern. 
So nimmt er Emil mit ins Hallenbad. Die Ente ist sich schon in der Umkleidekabine sicher, dass sie nicht ins Wasser will und auch die verschiedenen Schwimm-Hilfsmittel ändern diese Einstellung nicht.
Da bekommt Emil Panik: "Neeeeeein! Ich will nicht!!! Buhuuuh!"
Damit hat Henry nicht gerechnet. Jetzt muss er ihn auch noch trösten!
"Nun beruhig dich doch", er legt Emil seinen Flügel über die Schulter, guck mal, es ist doch ganz leicht."

Henry Schwan braucht ganz schön Geduld, denn Emil fallen immer neue Ausreden ein. Schlussendlich weint er sogar, weil er nicht ins Wasser will. Henry muss ihn trösten und zeigt ihm dann Schritt für Schritt, wie das mit dem Schwimmen geht. Auf dem Rücken des Schwans wagt sich Emil dann ins Wasser und er bekommt langsam Spass an der Sache. Doch dann wird er so übermütig, dass Henry das Gleichgewicht verliert und beide ins Wasser platschen. Emil taucht heulend wieder auf und schimpft, weil der Schwan ihm doch versprochen habe, dass er nicht nass werde .... Dabei merkt er nicht einmal, dass er schwimmt - ganz alleine.

"Schnabbeldiplapp" ist ein herzerwärmendes Bilderbuch mit vielen Emotionen. Wenn man Angst hat, verrennt man sch gerne in etwas und traut sich nicht, einen ersten Schritt zu wagen. Und so erzählt Günther Jakobs eine Geschichte um Angst, Selbstzweifel, Vertrauen und Überwindung, mit der sich die Kinder sehr gut identifizieren können.

Die Illustrationen sind farbenfroh, lustig und sehr abwechslungsreich. So kann man im Hallenbad viele verschiedene Tiere entdecken oder Schritt für Schritt mitverfolgen, wie Henry Schwan vorführt, wie einfach es ist, vom Sprungbrett zu springen -  ganz ohne Flügel. Nur mit einem Bein.

 

Fazit:


"Schnabbeldiplapp: Ein wasserscheues Bilderbuch" ist ein wunderbar humorvolles, aber auch Mut machendes Bilderbuch, das mit Situationskomik und herrlichen Bildern überzeugt. Es eignet sich nicht nur für wasserscheue Kinder sondern auch für Wasserratten ab 4 Jahren.





Favolina (7) ist von Geburt an eine grosse Wasserratte. So kann sie es nicht so ganz verstehen, dass Emil nicht ins Wasser will. Sie findet es aber toll, wie viel Mühe sich Henry Schwan gibt, so dass Emil am Ende nicht mehr aus dem Schwimmbecken möchte.




Junior (5) gefallen die witzigen Bilder. Zudem findet er den Titel sehr lustig, hat mir der Aussprache von Schnabbeldiplapp jedoch seine liebe Mühe. Sein Lieblingsbild ist als Schwan und Erpel in einer gelben Ente ins Hallenbad fahren.







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen