Sonntag, 11. Juni 2017

Kinderbuch: "Frieda Kratzbürste und ich" von Rüdiger Bertram




Titel: Frieda Kratzbürste und ich
Reihe: Frieda Kratzbürste und ich, Band 1
Autor: Rüdiger Bertram
Illustrator: Heribert Schumeyer
Verlag: Oetinger (20. März 2017)
ISBN: 978-3789104343
Seiten: 96
Vom Hersteller empfohlenes Alter: ab 6 Jahren


Frieda Kratzbürste, die traut sich was! Anna ist sieben und manchmal ein bisschen schüchtern. Als sie von Marie zum Kindergeburtstag eingeladen wird, weiß sie nicht recht, ob sie sich freuen soll. Frieda, Annas Stoffpuppe, ist sich hingegen absolut sicher: Geburtstage sind super! Denn Frieda hat vor gar nichts Angst, sie ist selbstbewusst, aufmüpfig und vorlaut. Da ist es manchmal ganz gut, dass nur Anna hören kann, was Frieda den lieben langen Tag so von sich gibt.
(Bild- und Textquelle: Oetinger)




Meine Meinung:

Frieda ist meine allerbeste Freundin. Papa und Mama haben sie mir zur Geburt geschenkt. Das ist jetzt fast genau sieben Jahre her.

"Frieda Kratzbürste und ich" ist das Gemeinschaftswerk von Rüdiger Bertram und Heribert Schulmeyer. Der Autor hat schon mit mehreren Kinderbuchreihen bewiesen, dass er weiss, was beim Zielpublikum ankommt. Eines bringen seine Bücher immer mit sich: eine gute Portion Humor. Dieser erste Band ist jedoch in erster Linie ein Mut-mach-Buch.


Die beinahe siebenjährige Anna ist nämlich sehr schüchtern. So kann sie sich zum Beispiel nicht über die Geburtstagseinladung freuen, sondern macht sich Sorgen, wer sonst noch alles da sein wird. Nur gut, dass sie ihre Puppe und allerbeste Freundin Frieda hat. Diese hat nämlich nicht nur eine Kratzbürste sondern benimmt sich oft auch so: vorlaut, frech, aber vor allem auch lustig. Sie lässt sich nichts gefallen und nimm kein Blatt vor den Mund. Zwar kann nur Anna ihre Puppe hören, doch wenn sie ihr dann antwortet hat sie das schon oft in eine peinliche Situation gebracht. Meistens bringt Frieda sie jedoch zum Lachen. Und vor allem ist Frieda Kratzbürste auch der Meinung, dass Anna sich endlich trauen soll und zur Geburtstagsfeier gehen soll.

Ich glaube nicht, dass das toll wird. Ich glaube, dass das ganz schrecklich wird. bestimmt will niemand mit mir spielen. Bestimmt sitze ich die ganze Zeit alleine rum.
"Quatsch mit Wackelpudding", ruft Frieda. "Ich bin doch bei dir."    

Ich habe "Frieda Kratzbürste und ich" meinen beiden Kindern  vorgelesen und ich muss ehrlich zugeben, dass die Illustrationen nicht wirklich meinem Geschmack entsprechen. Meine Zuhörer hat das überhaupt nicht gestört. Im Gegenteil: Sie fanden Frieda Kratzbürste klasse. Sie liebten ihre witzige Arte, ihre Wortkreationen und auch den gemeinen Racheakt, den ich als Muter schon wieder nicht ganz gut heissen konnte. Aber viele Kinder sind so wie Frieda und lieben ihre direkte Art. Und so wurde beim Vorlesen viel gelacht und mein Sohn hätte nun auch gerne eine Frieda Kratzbürste.


Fazit:


"Frieda Kratzbürste und ich" ist der Auftakt zur neuen Kinderbuchreihe von Rüdiger Bertram. Die Geschichte über die schüchterne Anna und ihre freche Puppe ist sehr witzig und eine ausgefallene Mut-mach-Geschichte.
Das Buch eignet sich nicht nur zum Selberlesen sonder ist auch ideal zum Vorlesen.






Favolina (7) ist zwar sehr offen und will überall dabei sein, doch auch sie ist oft erst schüchtern und traut sich nicht, von sich aus auf andere zuzugehen. So konnte sie sich gut in Anna hineinversetzen . Sie fand es vor allem toll, wie gut Anna beobachtet und so das perfekte Geburtstagsgeschenk zur Party mitgebracht hat.




Junior (5) kann manchmal auch eine kleine Kratzbürste sein. Er hatte grossen Spass beim Vorlesen und musste oft laut lachen. So eine witzige Frieda Kratzbürste hätte er auch gerne. Mein Glück, dass dies nicht so ist, die beiden würden zusammen bestimmt ganz schön viel Blödsinn anstellen.






Infos zur Reihe:


   

  1. Frieda Kratzbürste und ich
  2. Frieda Kratzbürste und ich. Frieda geht baden     (Erscheinungstermin: August 2017)





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen