Donnerstag, 23. März 2017

Kinderbuch: "Der Froschkönig – was wirklich geschah: Hipp und Hopp retten Papa Grünsprung" von Gerlis Zillgens



Titel: Der Froschkönig – was wirklich geschah: Hipp und Hopp retten Papa Grünsprung
Autorin: Gerlis Zillgens
Illustratorin: Katja Jäger
Verlag: Südpol (28. Februar 2017)
ISBN: 978-3943086386
Seiten: 92
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 7 - 9 Jahre


Die Froschkinder Hipp und Hopp leben mit Papa Grünsprung glücklich und zufrieden an einem kleinen See. Aber eines Tages müssen sie mit ansehen, wie ihr Papa gegen seinen Willen von einem langbeinigen, bleichen Wesen mit Krone geküsst wird. Zum Entsetzen der Froschkinder weicht ihrem Papa die schöne grüne Farbe aus den Froschschenkeln und ihm wachsen grässlich lange Arme und Beine! Hipp und Hopp wollen ihren Papa zurückhaben. Einzig Froschprinzessin Irene kann ihn mit einem Kuss zurückverwandeln. Nur lebt Irene zehn große Wälder weiter. Wie soll man da mit kleinen Froschbeinen hinkommen? Fliegen? Ausgerechnet mit einem Storch?!
(Bild- und Textquelle: Südpol)





Meine Meinung:


Als ich das Cover von "Der Froschkönig – was wirklich geschah" sah, wusste ich, dass dieses Kinderbuch bei uns einziehen muss. Die beiden Frösche sprangen mich regelrecht an und als ich dann auch noch las, dass es eine 'Hintergrundgeschichte' zum Froschkönig sei, stand fest, dass dies unser nächstes Vorlesebuch sein würde.

Die Bücher vom Südpol Verlag eignen sich meiner Meinung nach sowieso perfekt zum Vorlesen. Die Geschichten sind sehr abwechslungsreich und unterhaltsam, zudem sind die Bücher durchgehend farbig illustriert, was die Kinder sehr anspricht.

Ihr denkt, ihr kennt das Märchen vom Froschkönig? Das ist aber nur die halbe Wahrheit ..... oder habt ihr euch schon einmal überlegt, was aus den Kindern des Frosches wird, wenn der sich in einen Prinzen verwandelt? In "Hipp und Hopp retten Papa Grünsprung" erfahrt ihr die ganze Wahrheit aus der anderen Perspektive. Die Froschkinder Hipp und Hipp spielen gerade mit ihrem Vater Verstecken, als dieser von einem Monster - äh einer Prinzessin - gefunden wird. Daraufhin tun die beiden alles, um ihren Vater zurückbekommen. Sie vertrauen sogar ihrem schlimmsten Feind.

Das Monster spitzt die Lippen und nähert sich dem Gesicht von Papa Grünsprung.
"Sind sie wahnsinnig geworden? Niemand ausser meinen Kindern hat das Recht, mich ungefragt zu küssen! Hören Sie sofort auf, mich küssen zu wollen!"
Das Monster hört nicht auf. Es drückt seine dicken Monsterlippen auf Papa Grünsprungs Gesicht. Hipp und Hoff halten vor Entsetzen die Luft an.     (Seite 23)

Die Geschichte von Gerlis Zillgens ist sehr unterhaltsam und fantasievoll. Nur schon, dass die Prinzessin aus der Sicht der Frösche ein Monster ist, finden die Kinder witzig.
Hipp und Hopp sind richtig tolle Charaktere, die man schnell ins Herz schliesst: Hopp, der tollpatschige kleine Bruder, der seinen Mund nicht immer halten kann und Hipp mit den Weltmeisterbeinen, die plötzlich Verantwortung übernehmen muss. Wie alle Geschwister sind auch diese zwei nicht immer gleicher Meinung, so dass sich meine beiden Kinder sehr gut mit ihnen identifizieren konnten.

Die Illustrationen von Katja Jäger setzen diesem Buch noch das Krönchen auf. Sie sind farbenfroh, liebevoll und sprechen die Kinder sofort an. Immer wieder kann man etwas Witziges entdecken, so dass ich das Buch nach dem Vorlesen gleich nochmals durchblättern musste.


Fazit:


"Der Froschkönig – was wirklich geschah: Hipp und Hopp retten Papa Grünsprung" von Gerlis Zillgens ist für mich das perfekte Vorlesebuch. Es knüpft an ein bekanntes Märchen an, ist sehr fantasie- und humorvoll geschrieben und durchgehend mit tollen, farbenfrohen Illustrationen angereichert.
So haben ganz bestimmt gross und kleinen ihren Spass an den Froschkindern Hipp und Hopp.
(Die (Monster-) Prinzessin wird hingegen in ein etwas anderes Licht gerückt.)






Favolina (7) hing mir beim Vorlesen an den Lippen. Sie konnte sich sehr gut mit den Froschkindern identifizieren und litt mit den beiden mit. Wenn ich eine Seite umblätterte, musste sie immer als erstes das neue Bild sehen und wenn ein Kapitel beendet war, wollte sie sofort wissen, wie das nächste heisst.




Junior (4) fand das Froschabenteuer auch sehr gut. Auch er fand die Bilder Klasse und vor allem fand er es witzig, dass die Prinzessin aus Sicht der Frösche ein Monster sein soll.





Kommentare:

  1. Wir sind auch ganz verliebt in das Buch.
    LG Suse
    http://familienbuecherei.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Suse
      Ja, die Idee ist wirklich klasse und die Umsetzung sehr gelungen.
      lg Favola

      Löschen