Montag, 31. Oktober 2016

Kinderbuch: "Flügel aus Papier" von Marcin Szczygielski

Eine Woche, ein Ende und der Anfang von allem




Titel: Flügel aus Papier
Reihe: nein
Autor: Marcin Szczygielski
Übersetzer: Thomas Weiler
Verlag: FISCHER Sauerländer (19. Februar 2015)
Genre: historischer Roman
ISBN: 978-3737352123
Seiten: 288
vom Hersteller empfohlenes Alter: ab 10 Jahren


Lesegrund:


In meiner Jugend habe ich so viele Bücher zum zweiten Weltkriegs gelesen, dass ich heute normalerweise einen grossen Bogen um dieses Thema mache. "Flügel als Papier" bekam ich überraschend vom Verlag und nachdem ich einige ganz begeisterte Stimmen dazu gehört habe, musste ich das Buch nun doch lesen.


Kurzbeschreibung:


Warschau um 1942: Rafal flieht vor der grausamen Wirklichkeit des Ghettos in die Bibliothek, in die Welt der Bücher. In H. G. Wells ›Zeitmaschine‹ entdeckt er Parallelen zwischen der Realität und der im Roman beschriebenen Welt. Schließlich gelingt es seinem Großvater, Rafal aus dem Ghetto zu schmuggeln. Er versteckt sich im Warschauer Zoo. Aber die Nazis sind ihm auf der Spur …
(Textquelle: Fischer Verlage)


Meine Meinung:

Einstieg ins Buch:
Zur Bibliothek kommt man so: Zuerst muss man durch unseren Hof, dann über die Strasse und durch den nächsten Hof dahinter.

Der polnische Journalist Marcin Szczygielski hat mit "Flügel aus Papier" sein erstes Kinderbuch geschrieben. Er findet, dass ein einfaches Buch eine Zeitmaschine sei und man dadurch ein Stück Vergangenheit kennenlernen könne. So hat er sich an historische Fakten gehalten. Auch Rafal hat es wirklich gegeben, jedoch nicht alle Abenteuer, die er erlebt hat. Vor allem hat der Autor noch einen überraschenden Aspekt eingewoben, der die Geschichte einzigartig macht.

Der achtjährige Rafal erzählt aus seinem Leben im Bezirk, dem Warschauer Ghetto. Er ist froh, mit seinem Grossvater zusammen in einem Zimmer zu wohnen, doch sein Leben ist geprägt von Hunger und Verlust. Doch er hat das Lesen entdeckt und so geht er regelmässig in die Bibliothek und leiht da schon sehr anspruchsvolle Literatur aus. So kommt er an "Die Zeitmaschine", ein Buch, das ihn prägen wird.

"Es soll einmal gar nicht so wichtig gewesen sein, wo jemand herkam, sondern es zählte nur, was er für ein Mensch war. Jeder wohnte, wo es ihm gefiel, ganz egal, wie er hiess, woran er glaubte oder welche Farbe seine Haut, seine Haare oder seine Augen hatten. Wieso kann ich mich nicht mehr daran erinnern?"     (Seite 27)

Rafal ist wirklich ein beeindruckender Protagonist. Er musste schon so viel Leid erfahren und doch ist er zufrieden mit dem, was er hat, erfreut sich an Kleinigkeiten und würde alles für seinen Grossvater tun. So erobert er das Leserherz im Sturm

Zu Recht wurde Marcin Szczygielski für „Flügel aus Papier“ mit dem Astrid-Lindgren-Manuskriptpreis ausgezeichnet, denn er hat wirklich ein sehr wichtiges Buch geschrieben. Eines der wenigen Kinderbücher ab 10 Jahren, das die damalige Situation der Juden realistisch schildert. Durch den kindlichen Blickwinkel wird einiges anders wahrgenommen, aber nicht beschönigt.
Und dann findet man ganz überraschend noch ein fantastisches Element in der Geschichte, das mich erst etwas irritiert hatte. Ich war mir nicht sicher, ob mir diese Wendung in einem so ernsten Thema gefällt, doch am Ende geht alles auf und das Zielpublikum wird bestimmt begeistert davon sein.

"Flügel aus Papier" wird ab 10 Jahren empfohlen, aber ich finde es wichtig, dass man die Kinder damit nicht alleine lässt. Es werden ganz bestimmt Fragen und Redebedarf auftauchen.


"Die Vergangenheit lässt sich nicht ändern. Nur die Zukunft liegt in unseren Händen."     (Seite 268)


Fazit:


Ein einfaches Buch ist eine Zeitmaschine.
So verleihen Bücher Rafal Flügel, so dass er für einige Zeit sein hartes Leben im Warschauer Ghetto hinter sich lassen kann und uns zeigt "Flügel aus Papier" ein Stück Zeitgeschichte, das nicht vergessen werden darf. Eindringlich und feinfühlig erzählt Marcin Szczygielski Rafals Geschichte, seinem Leben im Bezirk und seiner Flucht.




der Autor:


Marcin Szczygielski, geboren 1972 in Warschau, ist ein preisgekrönter Journalist und Autor und seit 2009 auch ein sehr erfolgreicher Kinderbuchautor.

Literaturpreise:

›Flügel aus Papier‹
- Die Besten 7 (April 2015)
- Jugendbuch des Monats Juli 2015 (Akademie für Kinder- und Jugendliteratur)
- Kinderbuchpreis 2015 der Jury der Jungen Leser

(Textquelle: Fischer Verlage)



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen